[Rezension] Kiera Cass - Selection - Der Erwählte




35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …


Zum Cover: Mir gefällt das Cover sehr sehr gut. Ich liebe helle - vor allem weiße - Cover. Dieses Kleid sieht einfach nur himmlisch aus, als ob es aus vielen weichen Federn besteht. Ich finde, dass es das beste Cover aus der Reihe ist.

Zum Buch: Die Handlung knüpft direkt an dem Vorgänger an. Es sind jetzt nur noch vier Mädchen übrig. Maxon scheint sich seiner Erwählten sicher zu sein, doch America weiß immer noch nicht, ob sie sich nicht doch eher zu Aspen hingezogen fühlt. Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit, um sich zu entscheiden. Dabei stellt sich ihr jedoch auch immer wieder der König in den Weg und macht ihr das Leben schwer. Die Aufgaben, welche die vier verbleibenden Anwärterinnen gestellt bekommen, werden immer schwieriger und die Rebellenangriffe im Land werden immer schlimmer. America muss anfangen zu kämpfen, wenn sie etwas verändern möchte.


Der Schreibstil ist - wie in den vorherigen beiden Teilen - weiterhin sehr einfach und gut wegzulesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Mir gefiel es sehr gut, dass die vier verbliebenen Anwärterinnen offener wurden und auch mehr in den Fokus rückten. Ab und zu konnte ich Maxons Handlungen nicht nachvollziehen und er wurde leider nicht wieder zu dem tollen Prinzen, der mir im ersten Teil so sympathisch war. Zwischendurch kam es auch noch zu einigen unvorhersehbaren Zwischenfällen, die mich doch sehr überrascht haben und es spannender machten.

Das Buch endete mit einem großen Finale, welches mich aber nicht vollends überzeugen konnte. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben, aber irgendwie habe ich mir ein anderes Ende gewünscht. 


Das Buch ist so toll geschrieben, dass man es einfach lesen muss. Ich empfehle es wirklich jedem, der nicht gerade nur auf Mord und Totschlag steht.


4/5 Birdies

Kommentar veröffentlichen