[Rezension] E. L. James - Grey


640 Seiten
Verlag: Goldmann

Taschenbuch: 14,99 €
Ebook: 12,99 €



Inhalt:

Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?


Meine Meinung:
Zum Cover: Das Cover finde ich sehr passend, da Christian in der Dunkelheit gefangen ist. Eigentlich mag ich keine düsteren Cover, aber dieses gefällt mir.

Zum Buch: Die Handlung ist dieselbe wie die in "Fifty shades of Grey". Dieses Mal wird die Handlung jedoch aus Christians Sicht erzählt. Mir gefällt es sehr gut, weil man Christian dadurch besser verstehen kann. Man erfährt durch seine Alpträume mehr über seine Kindheit. Es ist für mich jetzt deutlicher geworden, warum er in gewissen Situationen - die mir vorher in "Fifty shades of Grey" unklar waren - so handelt. Auch über seine Arbeit und seine vorherigen Subs erfährt man mehr. Aufgrund seines kindlichen Verhaltens brachte er mich immer wieder zum schmunzeln. Ich finde es sehr interessant, mehr über die Dunkelheit in Christian zu erfahren. Natürlich gibt es auch wieder erotische Szenen in diesem Buch, das gehört einfach dazu.

Der Schreibstil gefällt mir. Besonders in den Dialogen wird immer wieder zwischen direker und indirekter Rede gewechselt, was das ganze auflockert. Es gibt hier in dem Fall keine richtigen Kapitel, sondern nur eine Untergliederung nach Tagen. Dadurch sind die "Kapitel" sehr lang gehalten.
Obwohl ich die Story bereits von "Fifty shades of Grey" kannte, konnte mich dieses Buch berühren - besonders am Ende. Es hat verschiedene Emotionen in mir geweckt.

Das Buch ist meiner Meinung nach besser als "Fifty shades of Grey". Es bewegt mich einfach mehr. Christian ist mir durch dieses Buch total ans Herz gewachsen.



Fazit:
Wenn man "Fifty shades of Grey" als gut empfunden hat, sollte man dieses Buch auch lesen. Man erfährt mehr über Christians Vergangenheit und die Dunkelheit in ihm. Mir hat es sogar besser gefallen als "Fifty shades of Grey".




5/5 Bücherstapel

Kommentare:

  1. Guten Morgen Charleen,
    schöne Rezension ;) hab das Buch auch gelesen und muss zugeben, dass ich es viel besser finde als die SoG Reihe. Wie du schon sagst, man erfährt viel mehr über Christian, hat mir gut gefallen!
    Bin schon auf die weiteren Teile gespannt, wenn es welche geben sollte.

    Übrigends ist dein Blog wunder wunder wunderschön :) ich beneide dich um deine Datumanzeige -.- ich krieg das überhaupt nicht hin, generell bin ich voll der HTML-Loser :(

    Wünsch dir noch einen schönen Tag ;)
    Ganz liebe Grüße
    Katha ♥ von Buecher_Bewertungen1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katha,
      vielen Dank für deine lieben Worte ♥
      Mir hat Grey auch besser gefallen als der erste Teil der SoG-Reihe :)

      Ich kenne mich übrigens auch mit HTML nicht so aus. Mein Mann muss da immer Stunden verbringen, wenn ich etwas haben möchte :D Ich sage immer nur, wie ich etwas haben möchte :D

      Liebe Grüße

      Löschen