[Rezension] Daniela Felbermayr - Das Wunder von Silent Hollow



234 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Ebook: 2,99 €
Taschenbuch: 7,99 €


Inhalt: (Quelle Amazon)
Der Weihnachtsmann meint es nicht gut mit Sienna Cooper. Ihr Verlobter betrügt sie und verlässt sie wegen einer Anderen und ihr profitorientierter Vater – gleichzeitig ihr Boss – schickt sie über die Weihnachtsfeiertage in ein kleines Nest namens Silent Hollow nach Kansas, um dort ein Stück Land zu kaufen, auf dem seine Firma ein Einkaufszentrum errichten will.

In Silent Hollow angekommen, landet Sienna nicht, wie geplant, im Hotel, sondern auf Greenfield Manor, dem traumhaften Anwesen von Patty Montgomery, Familienoberhaupt einer alt eingesessenen Silent Hollower Familie, die sie herzlich aufnimmt und ihr anbietet, die Feiertage mit ihr zu verbringen. Ein Angebot, das Sienna nur zu gerne annimmt, erst recht, als sie Dean, den Enkelsohn ihrer Gastgeberin kennenlernt, in die Vorweihnachtsbräuche eingebunden wird und den Zauber von Weihnachten verspürt, den Greenfield Manor versprüht.

Als Sienna jedoch herausfindet, dass das Anwesen kurz vor dem Verkauf steht und Patty ins Seniorenheim soll, beschließt sie, den Montgomerys zu helfen. Und trifft eine Entscheidung, die ihr ganzes Leben verändern wird …

"Das Wunder von Silent Hollow" - eine zauberhafte Geschichte über Menschen, die über sich selbst hinauswachsen und den wahren Wert von Weihnachten kennenlernen. Und eine Geschichte, die deutlich macht, dass Wunder uns allen widerfahren können. Überall und zu jeder Zeit.



Meine Meinung:
Zum Cover: 
Das Cover ist wunderschön. Alle Elemente sowie die Farbtöne harmonieren wunderbar miteinander.

Zum Buch:
Der Schreibstil ist in den ersten Kapiteln schon etwas gewöhnungsbedürftig. Es gibt längere Sätze mit vielen Kommas. Dies fiel mir jedoch nur in den ersten drei Kapiteln extrem auf. Manchmal kam mir die ein oder andere Satzstellung oder Wortwahl merkwürdig vor. 

Die Autorin schafft es, die kleine verschneite Ortschaft Silent Hollow traumhaft und heimelig wirken zu lassen. Es ist der richtige Ort für eine Weihnachtsgeschichte.

Die Protagonistin Sienna hat es nicht leicht im Leben und muss einem dadurch einfach Leid tun. Man fühlt daher aber mit ihr mit und sie 
kommt dadurch total sympatisch rüber. Mehr als die Protagonistin haben mir jedoch die beiden Nebencharaktere Ashley und Patty gefallen. Die beiden Charaktere sind beim Thema Nächstenliebe nicht zu übertreffen und strahlen eine offene und herzliche Art aus. Neben Sienna spielt jedoch auch Dean eine große Rolle. Ich weiß allerdings nicht, was ich von ihm halten soll. Er kam mir mehr wie ein Womanzier vor und ich wurde nicht warm mit ihm. Er konnte mich leider nicht überzeugen, genauso wenig wie Siennas Vater.

Die Geschichte ist teilweise vorhersehbar, allerdings gibt es zwischendurch auch immer wieder Momente, die total überraschend waren. Am besten haben mir die kleinen Weihnachtswunder gefallen. Vom Weihnachtsshopping über Kekse backen ist alles mit dabei, was zur Einstimmung für die Weihnachtszeit gebraucht wird.



Fazit:
Ein schönes kurzweiliges und traumhaftes Buch zur Einstimmung in die Weihnachtszeit.





3/5 Bücherstapel


Kommentar veröffentlichen