[Rezension] Daniela Knor - Drachenblut


300 Seiten
Verlag: Amrun Verlag

Gebundene Ausgabe: 12,90 €
Ebook: 4,99 €


Inhalt: (Quelle Amazon)
Nach dem gewaltsamen Tod seiner Eltern wuchs der junge Takeru in Deutschland auf und kehrt nun als Fremder ins geheimnisvolle Japan zurück. Schon bald bedroht der Feind der Familie sein Leben und bedient sich dabei heimtückischer Geister und Zauberei. Als Takeru den Kampf aufnimmt, lernt er die schöne Schwertkämpferin Ayumi kennen und verliebt sich in sie. Gemeinsam kommen sie dem Rätsel um seine Herkunft näher, doch Ayumi hat ein dunkles Geheimnis. Um sie zu retten, muss Takeru das Drachenblut in seinen Adern wecken und sich seinen übermächtigen Feinden stellen.

  
Meine Meinung:
Zum Cover: 
Das Cover spricht mich nicht so wirklich an, aber es passt auf jeden Fall zum Inhalt und spiegelt diesen wieder.

Zum Buch:
Ich bin hin- und hergerissen, was dieses Buch angeht. Der Schreibstil ist recht einfach zu lesen, jedoch konnten mich die ersten 2/3 des Buches nicht richtig überzeugen. Die Dialoge waren mir persönlich zu unnatürlich. Oftmals gab es auf Fragen nur Gegenfragen oder Antworten, die man meiner Meinung nach normalerweise nicht so gegeben hätte. Das ganze wirkte für mich sehr künstlich.

Auch die Handlungen des Protagonisten Takeru konnte ich oft nicht nachvollziehen. Er hat in vielen Situationen sehr außergewöhnlich gehandelt, wie es wahrscheinlich kaum ein normaler Mensch getan hätte. Oft hat er viel gegrübelt, meiner Meinung nach etwas zu viel. Die Nebencharakter fand ich eigentlich ganz in Ordnung, wobei ich bei einigen auch dort unnatürliche Handlungen bemerkt habe. Alles in allem war es aber ganz ok und ein paar habe ich sogar in mein Herz geschlossen.

Das letzte Drittel hat mir richtig gut gefallen und mich gefesselt. Ich habe die letzten einhundert Seiten an einem Stück gelesen, weil es so spannend war.

Ich habe einen sehr schönen Einblick in die Welt Japans erhalten. Viele typische japanische Dinge wurden in diesem Buch eingebaut und alles war sehr detailreich beschrieben. Dies hat mir richtig gut gefallen. Einzig und allein über die Drachen hätte mir noch mehr Informationen gewünscht.


Fazit:

Ein durchschnittliches Buch mit einigen Schwächen. Wer ein Fan Japans ist und gerne Fantasy-Bücher mit Drachen und Dämonen liest, ist bei diesem Buch gut aufgehoben.


          

3/5 Bücherstapel

Vielen Dank an den Amrun Verlag zur Bereitstellung eines Ebook's für die Leserunde auf Lovelybooks.

Kommentar veröffentlichen