[Rezension] Emma Donoghue - Raum




Für Jack ist Raum die ganze Welt. Dort essen, spielen und schlafen er und seine Ma. Und dort versteckt sie ihn im Schrank, wenn Old Nick kommt … »Raum« trifft mitten ins Herz und wurde in den USA über Nacht zum Bestseller.

Auch seinen fünften Geburtstag feiert Jack in Raum. Raum hat eine immer verschlossene Tür, ein Oberlicht und ist zwölf Quadratmeter groß. Dort lebt der Kleine mit seiner Mutter. Dort wurde er auch geboren. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine »Freunde«, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind – echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es doch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen …

  

Zum Cover: 
Das Cover ist schlicht und einfach und trotzdem so speziell, dass es mein Interesse geweckt hat.

Zum Buch:
Der Schreibstil hat mir nicht so sehr gefallen. Das Buch ist in der Ich-Perspektive auf der Sicht des 5-jährigen Jack geschrieben und erzählt somit die Geschichte auch eher aus Kindersprache. Oft macht Jack Grammatikfehler, was mich mehr genervt hat und das ganze auch nicht auflockern konnte. Da hätte vielleicht normale einfache Kindersprache auch genügt. Da auf den ersten 100 Seiten auch nicht viel passiert, habe ich teilweise ein paar Absätze überflogen oder übersprungen.

Die Haupt- und Nebencharaktere waren in Ordnung. Ich konnte mich persönlich leider nicht für sie begeistern. Es ist schwierig dies zu begründen ohne zu spoilern. Ich konnte einige Handlungen der Mutter nicht nachvollziehen. Natürlich ist es schwer, sich in so eine Situation hineinzuversetzen. Trotzdem glaube ich, dass ich in der Situation wahrscheinlich anders gehandelt hätte. Auch über den Charakter Old Nick hätte ich gerne mehr erfahren. Leider blieb er doch nur ein Nebencharakter.

Der Höhepunkt der Geschichte kam meiner Meinung nach leider schon viel zu früh, nämlich ungefähr in der Mitte des Buches. Es wurde dort so spannend, dass die Seiten einfach nur so verflogen sind. Danach war die Luft leider raus und es wollte sich keine Spannung mehr aufbauen.

Das Buch hat einen ernsten Hintergrund, den man natürlich nicht unterschätzen sollte. Trotzdem glaube ich, dass man das ganze besser umsetzen hätte können.




Ein außergewöhnliches Buch mit ernster Thematisierung, welches mich leider überhaupt nicht überzeugen konnte.


2/5 Birdies

1 Kommentar:

  1. Huhu Charleen,

    vielen Dank für deine tolle Rezi, auch wenn ich mir natürlich erhofft habe, dass du mir das Buch schmackhaft machen wirst :D Deine Kritikpunkte kann ich aber sehr gut verstehen, insbesondere die "gewollten" Grammatikfehler. Ich glaube, dass mich das auch sehr stören wird. Deshalb möchte ich in das Buch nun ganz bald rein lesen, denn wenn es mich stört, darf es gerne gleich Platz für neues machen *g*

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen