[Rezension] Izabelle Jardin - Bernsteintränen



388 Seiten
Verlag: Amazon Publishing

Taschenbuch: 9,99 €
Ebook: 4,99 €


Mit diesem Leitspruch ist Nicola bisher ausgezeichnet durchs Leben gekommen. Als Justitiarin eines international agierenden Unternehmens steht ihr eine glänzende Karriere bevor. Eine große Liebe, die sie von ihrem Weg abbringen konnte, hat sie noch nie erlebt. Bis ausgerechnet eine Geschäftsreise in das Land des Bernsteins alles auf den Kopf stellt. Unversehens gerät sie in einen Strudel aus Vergangenheit und Gegenwart, der sie dazu bringt, ihr Lebensmotto infrage zu stellen und mehr als nur das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen.

Ein Roman über Liebe, die jede Grenze überwindet. Übers Fortgehen und Zurückkehren, Verlieren und Wiederfinden. Über Zufall und Bestimmung, Sehnsucht und Hoffnung. Eine Geschichte, die das Heute und das Damals für die Zukunft zusammenfügt. (Quelle Bild und Text)



Zum Cover: 
Auf dem Cover ist die Protagonistin Nicola mit den Bernsteintränen-Ohrringen abgebildet. Ebenfalls sieht man in der unteren Hälfte Briefe, die im Buch eine Rolle spielen. Es ist sehr passend zum Inhalt.

Zum Buch:
Izabelle Jardin hat einen sehr bildgewaltigen und wortgewandten Schreibstil, der mich von Anfang an begeistert hat. Teilweise hatte ich das Gefühl, selbst schon einmal im verschneiten Örtchen Schmolainen in Polen gewesen zu sein. Die Bilder entstehen bei diesem Schreibstil einfach automatisch.

Es gibt in diesem Buch einen Haupthandlungsstrang, nämlich der von Nicola. Dieser Charakter hat mir sehr gut gefallen und ich konnte ihr Handeln immer nachvollziehen. Mich hat ihre Entwicklung während des gesamten Buches positiv überrascht und sie konnte mir das ein oder andere Schmunzeln hervorlocken. Man begleitet sie auf ihre Geschäftsreise nach Polen, die ihr Leben verändern wird. Sie trifft dort Marcin, der auch eine sehr schöne Entwicklung durchmacht. Er war mir von Anfang an sehr sympathisch und ist mir richtig ans Herz gewachsen.
Zwischendurch gibt es Sprünge in die Vergangenheit, in denen man eine junge Dame namens Elisabeth begleitet. Dort erhält man neben ihrer Geschichte auch noch einiges an historischem Wissen dazu.

Das Buch hat mich mehr und mehr in den Bann gezogen und hat verschiedene Emotionen in mir geweckt. Teilweise gab es in dem Buch ernste Themen, welche mich in einigen Situationen nachdenklich stimmten. Wiederum spielt die Liebe in diesem Buch eine große Rolle, welche mein Herz berührte. Ich bin immer noch total geflasht und kann dieses Buch auf jeden Fall bedenkenlos weiterempfehlen.



Ein sehr schönes Buch mit einem Mix aus Liebe und historischen Ereignissen, welches mich begeistern konnte. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung.


5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an die Agentur Spread & Read und Izabelle Jardin zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen