[Blogtour] Blogspecial #unsterbliche Liebespaare : Hexen




Hallo ihr Lieben,

gestern hatte Anna-Lena ja bereits einen tollen Beitrag zu Romeo & Julia für euch.
Heute habe ich die Ehre, euch im Rahmen des Blogspecials #unsterbliche Liebespaare etwas über Hexen erzählen zu dürfen. Hexen spielen in dem Buch "Being Beastly" von Jennifer Alice Jager eine Rolle. 




Eine Hexe ist im Volksglauben eine mit Zauberkräften ausgestattete, meist weibliche, heil- oder unheilbringende Person, die häufig mit Dämonen oder dem Teufel im Bunde geglaubt wurde.



Das Wort „Hexe“


In der deutschen Sprache gibt es auch noch andere Bezeichnungen für das Wort Hexe. Eine ältere deutsche Bezeichnung der Hexe ist Unholdin/Unhold. Dieser Ausdruck bezeichnet auch Gespenster oder allgemein dämonische Wesen. In Süddeutschland wurden Drude oder Trude und Truderer, Trudner, in Norddeutschland die niederdeutschen Ausdrücke Töversche und Töverer, Wickersche und Wicker, Galstersche und Galsterer oder Böterin und Böter verwendet.
Nach den zugeschriebenen Eigenschaften und Fähigkeiten der Hexen wurden auch die Begriffe Milchstehlerin und Milchstehler, Bock­reiterin und Bockreiter, Gabelreiterin und Gabelreiter, Weissagerin und Weissager, Zeichendeuterin und Zeichendeuter, Mantelfahrerin und Mantelfahrer, Kristallseherin und Kristallseher oder allgemein Böse Leute verwendet.

Bei dem Wort Hexe haben wir meist ein einheitliches Bild im Kopf. Das märchenhafte Beispiel der Hexe, nämlich einer alten Frau, die auf einem Besen reitet – hinzu kommt oft die Begleitung durch einen schwarzen Vogel (wahrscheinlich einer der beiden Raben Odins) oder eine schwarze Katze – leitet sich von der Vorstellung eines Wesens ab, das sich in Hecken oder eher in Hainen aufhält oder auf Grenzen reitet. 



Vermutlich ist dieses Bild als solches relativ neu und Illustrationen in deutschen Märchenbüchern geschuldet, denn genaue Entsprechungen (außer der Fähigkeit zu fliegen) fehlen vielerorts in benachbarten Ländern. Aus der Zaunstange, meist gegabelte Äste, wurde in der bildlichen Darstellung der Hexenbesen.

Hexenverfolgung

Im Alten Testament der Bibel wird Zauberei mit der Todesstrafe bedroht. Besonders die Stelle (2 Mos 22,17 LUT) – die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen – diente den Verfolgern der Hexen später als Rechtfertigung.

Hexenverfolgung bezeichnet das Aufspüren und Verhaften, Foltern und Bestrafen sowie insbesondere die Hinrichtung von Personen, von denen man glaubte, sie praktizierten Zauberei bzw. stünden mit dem Teufel im Bunde. In Mitteleuropa fand sie vor allem während der Frühen Neuzeit statt; etwa drei Viertel der Opfer der mitteleuropäischen Hexenverfolgung waren weiblich und ein Viertel männlich. Global gesehen ist die Hexenverfolgung bis in die Gegenwart verbreitet.

Nach neueren Forschungen und umfangreichen Auswertungen der Gerichtsakten geht man davon aus, dass die Verfolgung in ganz Europa etwa 40.000 bis 60.000 Todesopfer forderte.

Das Thema Hexen ist im Sinne von Personen, die angeblich Schadenzauber ausführen, in vielen Ländern und Kulturen, z. B. in Lateinamerika, Südostasien und vor allem in Afrika, heute noch und wieder hochaktuell. Seit 1960 sind vermutlich mehr Menschen wegen Hexerei hingerichtet oder umgebracht worden als während der gesamten europäischen Verfolgungsperiode.




Letzte Hexenprozesse in Deutschland

In Südwestdeutschland wurde als eine der letzten der Hexerei angeklagten Frauen Anna Schnidenwind am 24. April 1751 in Endingen am Kaiserstuhl hingerichtet. Vermutlich fand die letzte Hexenhinrichtung auf Reichsboden 1756 in Landshut statt: am 2. April 1756 wurde die 15-jährige Veronika Zeritschin als Hexe verbrannt, nachdem sie geköpft worden war.

Am 4. April 1775 wurde im Fürststift Kempten Anna Schwegelin wegen Teufelsbuhlschaft als letzter Hexe in Deutschland der Prozess gemacht. Das Urteil des Fürstabts Honorius Roth von Schreckenstein, dem kraft kaiserlichen Privilegs die geistliche und weltliche Gerichtsbarkeit zustand, wurde aber nicht vollstreckt, da der Fürstabt wenige Tage vor der Vollstreckung befahl, erneut die Ermittlungen aufzunehmen. Der Fall wurde jedoch nicht weiter verfolgt, so dass Anna Schwegelin 1781 im Kemptener Gefängnis (Stockhaus) eines natürlichen Todes starb.


Ich hoffe, ich habe Euch neugierig zurück gelassen und Ihr seid innerlich schon am spekulieren, wie viel Hexerei in Being Beastly vorkommen wird :)

Das Gewinnspiel

Gewinnspielfrage:
Wie steht ihr zum Thema Hexenverfolgung?


Preise:

Platz 1
Tasse, Postkarten, Lesezeichen, Notizblock, Kugelschreiber und die Kette mit dem Überschrift-Gedicht auf der Schriftrolle.
+ eBook im Wunschformat -
“Book Elements - Die Magie zwischen den Zeilen”


Platz 2
Postkarten, Lesezeichen, Notizblock und die Kette mit dem Überschrift-Gedicht auf der Schriftrolle.


Platz 3
Postkarten, Lesezeichen, Notizblock und ein Kugelschreiber






Und hier noch einmal unser Fahrplan:

Alle Beiträge ab 17 Uhr


21.5. Being Beastly und Luca & Allegra

22.5. Das Setting von Luca & Allegra
Sabrina von www.bookwives.de

23.5. Die Schöne und das Biest

24.5. Romeo & Julia

25.5. Hexen
hier bei mir

26.5. Flüche

27.5. Magie

28.5. Amor & Psyche

26.5. Lovesongs

30.5. Interview mit Stefanie Hasse
Nicole von www.lilstar.de

31.5. Interview mit Jennifer Alice Jager
Natascha von www.bookdibluempf.de

Bewerbung bis einschließlich 1.6. möglich
2.6. Gewinnerbekanntgabe

Kommentare:

  1. Hallo :-)
    Naja wenn man so alles liest was damals alles veranstaltet wurde im namen gottes und wer alles als Hexe gejagt und anschließend auf dem Scheiterhaufen gelandet ist-es war für die damalige Zeit wohl normal, doch heute zum Glück nicht mehr! Damals eine reine Qual Wahl und heute kaum vorstellbar. Ein Thema welches wie ich finde doch immer wieder mal behandelt werden sollte!
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das ganz schlimm. Niemand sollte verfolgt werden. Damals wussten es die Menschen halt nicht besser und hatten ganz andere Ansichten. Gar nicht vorzustellen, wie sich die Frauen gefühlt haben müssen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    das war ein sehr interessanter Beitrag zum Thema Hexen. Man kann sich dies nur sehr schwer vorstellen, was damals alles als Hexe galt, wer weiß warscheinlich war schon eine Frau mit roten haaren eine Hexe oder jenes hatte eine Rolle am Thema Hexe gespielt. Beim Lesen fand ich die Sachen, die den Hexen angetan wurden nicht toll und finde die Bestrafung nicht richtig, aber damals war das ja eine andere Zeit und die Leute hatten vor den Hexen Angst und befürchteten eine Gefahr durch Hexen. Aber Hexenverbrennungen und andere Foltermethoden gefallen mir nicht. Ein Glück gibt es solche Sachen in der heutigen Zeit nicht mehr und ich hoffe, dass Hexenverbrennungen oder ähnliches nicht im Buch "Being Beastly" vorkommt.

    LG
    Linnea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo

    das Thema Hexenverfolgung ist ein sehr breites und interessantes. Engegen der weit verbreiteten Meinung war es in der Neuzeit schlimmer als im Mittelalter. Ich habe mich vor langer Zeit mal mit dem Hexenhammer befasst. Bei dem Thema spielen Ängste vor dem Anderssein und die Suche nach dem Sündenbock sowie Aberglaube eine große Rolle. Ich weiß aber noch längst nicht alles zu dem Thema.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand das damals in der Schule schon absolut überzogen... während viele es eben als Geschichte abgetan haben...

    Es jetzt zu lesen bestärkt meine Meinung nochmal!
    Nur weil jemand etwas kann/tut was man nicht versteht darf man ihn doch nicht verurteilen/foltern/töten... und das Ganze dann auch noch mit Gottes Willen erklären!
    Die Menschen damals hatten zwar meistens Angst (der Rest wollte einfach unliebsame Leute loswerden) aber trotzdem ist das keine Entschuldigung... Ich verabscheue die Hexenjagd

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    Vielen dank für deinen Beitrag.
    Ich halte nicht viel davon. Warum wird jemand gejagt der anders aussieht oder eine Gabe hat? Frauen, die sich keinen Arzt leisten konnten, haben mit Kräutern experimentiert und konnten daher sich selbst heilen. Ich glaube auch eher, daß viele Angst dadurch hatten, das es doch übernatürliche Kräfte waren. So wurden auch viele verachtet und als Hexe abgestempelt.
    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich finde die Hexenverfolgung ist eins der schlimmsten und unfairsten Kapitel in der Geschichte.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    Ich persönlich finde das Thema sehr interessant. Gleichzeitig aber auch total schrecklich und grauenvoll. Was die armen Frauen alles durchmachen mussten.. Für mich zeigt dieses Thema deutlich, wie furchtbar Menschen sein können.
    Liebe Grüße

    ricardamorher@web.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    danke für deinen tollen Beitrag!
    Ich persönlich liebe das Thema Hexen, Mittelalter insgesamt und habe schon sehr viel darüber gelesen.
    Die Meinung über Hexenverfolgung ist ja zweispältig, ich heiße sie auch nicht gut. Allerdings wäre das vielleicht anders, wenn ich zur damaligen Zeit gelebt hätte und von Kind an gelernt hätte, dass meist rothaarige Frauen, die Ahnung von Kräuterkunde haben, sehr gefährlich und böse sind.

    Dass der Mensch eins der größten Ungeheuer ist, ist ja von menschenbeginn an bekannt...


    Freue mich auf die weitere Blogtour.
    Viele Grüße,

    Kerstin


    poisonivy666@t-online.de

    AntwortenLöschen
  10. Huhu,

    Hexenverfolgung ...........

    egal wie jede andere Verfolgung von anders denkenden/fühlenden oder handelten Personen/Völkern sind immer wieder dunkle/unschönen Flecken in unserer Menschheitsgeschichte.

    Schade das wir als Menschen da überhaupt nicht lernfähig sind...traurig...traurig..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. :)
    Ich finde die Hexenverfolgung ist ein sehr interessantes Thema. Allerdings war es auch sehr grausam und qualvoll, was die Frauen da durchmachen mussten.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  12. Huhu!
    Also ich denke damals war es "normal"- Hexenverfolgung war zu der Zeit eben ein strenges und wichtiges Thema. Heutzutage ja Gott sei Dank nicht! Schlimm genug, dass dabei so viele Menschen ihr Leben geben mussten! Ich finde das Thema Hexen sehr interessant und habe schon das ein oder andere Buch zu diesem Thema gelesen :)
    Lg,
    Rabea

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    ich finde es schrecklich, was manchen Frauen aufgrund Vorurteilen angetan wurde. Rote Haare, Wissen über Kräuter etc. und schon war man eine Hexe. Wobei es ehrlich gesagt in unserer heutigen Zeit auch viele Vorurteile gibt. Nur dass heutzutage niemand dafür auf den Scheiterhaufen kommt. Zum Glück;)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  14. Hallihallo,
    ich finde es einfach schrecklich, dass die Menschen, nur weil sie "anders" waren und sich beispielsweise mit der Kräuterheilkunde auskannten, ein solches Schicksal erleiden mussten. Ich hab mich schon relativ viel mit dem Thema auseinander gesetzt und bin trotzdem immer wieder schockiert über die Brutalität, die dabei ausgelebt wurde. In der Alhambra in Spanien gab es mal eine Ausstellung zu dem Thema, vor allem was die Foltermethoden anging :-( Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Menschen anderen Lebewesen gegenüber so grausam sein können :-(
    Viele liebe Grüße Lena
    Erreichbar wäre ich unter BlueOcean8519(@)aol.com

    AntwortenLöschen
  15. Hallöchen!

    Danke für diesen wahnsinnig interessanten Beitrag. Ich kann mich hier der Meinung nur anschließen, dass diese Verfolgungen damals wirklich furchtbar und schrecklich waren. Ohne jegliche Beweise war es damals ein einfacher Weg die Frauen zu "entfernen". Zum Glück leben wir nicht mehr in dieser Zeit...sonst würde ich wohl auch auf dem Scheiterhaufen enden :-)

    Sonnige Grüße aus WIen
    Kerstin

    mail@romantasy.at

    AntwortenLöschen
  16. Ich finde es wichtig, dass man sich bewusst ist, dass das Thema Hexenverfolgung nicht nur Vergangenheit sondern traurige Gegenwart ist -- z.B. Stichwort Hexenkinder im Kongo.

    Außerdem hat wohl fast jede Mutter schon eine Art "Heilzauber" ausgesprochen bzw. gesungen, wenn sie ihr Kind bei einer kleinen Verletzung mit diesen Worten tröstet:

    Heile, heile Segen,
    morgen gibt es Regen,
    übermorgen Sonnenschein,
    dann wird es wieder besser sein.

    Wie gut, dass wir nicht im Mittelalter leben -- das wäre damals vielleicht schon verhängnisvoll gewesen.

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  17. Ich finde die Hexenverfolgungen schrecklich, weil dabei so viele Unschuldige starben. Ich meine, selbst wenn es Hexen geben würde, dann würden sie sich wahrscheinlich retten können. Aber das waren für viele nur eine gute Gelegenheit unbeliebte Frauen loszuwerden.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo ,

    Die Hexenverfolgung finde ich schlimm und grausam
    aber ist auch sehr interessantes Thema und leider kein schöner Teil unser Menschheitsgeschichte. Ich bin froh das
    ich nicht im Mittelalter lebe.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  19. Es ist schon schockierend was alles im Namen der Kirche gemacht worden ist.Aber es ist so wohl in vielen Religionen.Aber es musste schlimm sein in der damaligen Zeit zu leben.Wenn ich mir vorstelle,das die Frauen auch Opfer geworden sind,nur weil sie rote Haare hatten.Oder weil die Nachbarin sie nicht leiden konnte.Schlimm wirklich.Ich denke das da jeder roh sein würde nicht in der Zeit auf die Welt gekommen zu sein ^^ Danke dir für diesen tollen Beitrag.
    LG Fatma
    fatmasaydam75@gmail.com

    AntwortenLöschen
  20. hi

    ich finde es graussam was alles passiert ist. da sagt die kirche es gibt hexen udn schon gibt es tote. da fragt man sich was noch alles passiert wäre und wird.

    lg

    AntwortenLöschen
  21. Hallo, :)
    ich finde das Thema sehr interessant. Es ist schrecklich, was damals mit jenen Menschen passiert ist, die meist nur medizinisches Wissen hatten und anderen helfen wollten. Und es ist schrecklich, zu wissen, zu was Menschen fähig sein können. Deshalb ist es auch wichtig, darüber Bescheid zu wissen.

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  22. Huhu,
    ein interessanter Beitrag zum Thema Hexe und Hexenverfolgung. Ich finde es echt schlimm, dass damals so viele unschuldige Menschen getötet worden sind..nur weil sie vielleicht mal ein paar Kräuter etc. hatten..und damit wollten sie ja helfen und niemanden "verhexen".. Menschen sind schon echt grausam.
    Lg

    AntwortenLöschen
  23. Huhu

    Wow toller und interessanter Beitrag vielen Dank dafür :)

    Also ich halte überhaupt nichts davon. Finde es schrecklich das man das früher so gemacht hat. Sicher gibt es auch böse Hexen aber das man alle gleich behandelt hat finde ich überhaupt nicht gut. Zum Glück gibt es das jetzt nicht mehr.

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen
  24. HUhu =)

    Das Thema fand ich schon immer sehr interessant. In der siebten Klasse mussten wir mal eine Unterrichtsstunde zu einem beliebigen Thema halten und ich habe mich für die Hexenverfolgung entschieden.

    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  25. Guten morgen,

    Ich finde Hexenverfolgung schlimm wobei es früher total normal wsr. Da ich rote Haare habe wäre ich früher selber verfolgt und verbrannt worden. Schrecklich diese Vorstellung

    AntwortenLöschen
  26. Ich finde sowas echt schrecklich weil es einfach nur viel Leid gebracht hat. In er damaligen zeit reichte es manchmal sicher schon nur einen Verdacht zu haben schon wurde man als Hexer/ Hexe gebranntmarkt.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  27. Hey Charleen :)
    Ein sehr informativer Beitrag!
    Ich studiere Geschichte und habe daher schon öfter mit dem Thema in Mittelalter-Seminaren zu tun gehabt. Es ist ziemlich grausam, was damals alles stattgefunden hat. Wenn man sich ausmalt, es würde heute noch praktiziert werden, dann wären so einige Menschen getötet worden. Ich kann das Phänomen verstehen, aber es ändert nichts an der Grausamkeit. Damals dachten die Leute eben, dass sie gute Gründe hätten...
    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  28. Hey,
    ich bin algemein gegen Verfolgung von Unschuldigen und die meisten Hexen werden nun mal zu Unrecht verfolgt. Also ich bin ganz klar dagegen!
    Liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
  29. Hallo!

    Obwohl ich das Thema Hexenverfolgung doch recht interessant finde, finde ich es trotzdem schrecklich, dass damals Unschuldige für nichts und wieder nichts verfolgt und öffentlich verbrannt oder ertränkt wurden.

    AntwortenLöschen
  30. Hallo, die Hexenverfolgung als solches ist schon ein sehr düsteres Kapitel des Christentums. Allerdings finde ich das Thema dennoch interessant.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  31. Hallo, die Hexenverfolgung als solches ist schon ein sehr düsteres Kapitel des Christentums. Allerdings finde ich das Thema dennoch interessant.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  32. Huhu,

    spannender Beitrag, den du da geschrieben hast.
    Die Hexenverfolgung ist sicherlich ein trauriges und dunkles Kapitel unserer Geschichte.
    Es zeigt, wie groß schon immer die Angst der Menschen vor dem anderen oder unbekannten war.
    In einigen Fällen wurde der Vorwurf der Hexerei sicher nur erhoben um jemanden - aus welchem Grund auch immer - loszuwerden. :(

    LG, Insi

    AntwortenLöschen
  33. Hallo,

    ich finde Hexenverfolgung einer sehr spannendes Thema und finde es einfach schrecklich wie damals mit den Frauen umgegangen wurde und sie ohne Grund einer solchen Folter ausgesetzt wurden...

    LG

    AntwortenLöschen
  34. Hallo,
    Ich fand deinen Beitrag echt toll.
    Das Thema Hexenverfolgung finde ich sehr interessant, denn es sagt doch einiges über die Menschen an sich aus. Wir sind sehr beeinflussbar von Angst und Glauben.
    Liebe Grüße
    Cara

    AntwortenLöschen
  35. Einen wunderschönen guten Abend,

    Ich finde es ganz schrecklich, dass es so etwas wie Hexenverfolgung gab (und teilweise vereinzelt nich gibt). Es ist wirklich traurig, wie schnell sich die Leute durch Äußeres (wie die roten Haare) beeinflussen lassen und Menschen verfolgen, hetzen und umbringen. Aber wenn es nicht die Hexen sind, finden die Menschen auch immer wieder andere Gründe, um jemanden verfolgen zu können. Schon schlimm.

    Liebe Grüße,
    Areti

    AntwortenLöschen
  36. Hallo,

    ich finde es schrecklich, wie das damals abgelaufen ist. Dass man einfach jemanden verleumden konnte, ohne das derjenige Chancen hatte sich zu rechtfertigen.

    LG
    Lisa (mira_chan8@yahoo.de)

    AntwortenLöschen