[Rezension] Julie Kagawa - Unsterblich: Tor der Dämmerung




Verlag: Heyne
Seiten: 608

Gebundene Ausgabe: 16,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
E-Book: 8,99 €


Dunkelheit ist über die Welt gekommen. Die Städte liegen in Ruinen, und über die letzten Menschen herrschen Vampire. In dieser Welt lebt die ebenso eigensinnige wie mutige Allie. Um zu überleben, stiehlt und plündert sie in den gefährlichsten Gegenden. Als Allie eines Nachts von einem mächtigen Vampir erwischt wird, stellt sie dieser vor eine unglaubliche Wahl: Tod oder Unsterblichkeit. Allie wird selbst zum Vampir und nutzt ihre neue Macht, um sich einer Rebellengruppe anzuschließen. Zum ersten Mal in ihrem Leben lernt sie Freundschaft und sogar Liebe kennen. Nur wie lange kann sie ihren Blutdurst noch unterdrücken?

1. Tor der Dämmerung
2. Tor der Nacht
3. Tor der Ewigkeit



Zum Cover: 
Das Cover passt zum Stil von Julie Kagawa. Mir persönlich gefällt es leider nicht.

Zum Buch:
Umgehauen hat mich mal wieder der bildgewaltige und detailreiche Schreibstil der Autorin. Automatisch hat man Bilder vor den Augen. Die Schreibweise ist sehr modern und leicht verständlich. Die Kapitel haben eine normale Länge und das Buch ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Allie geschrieben.

Wie bereits erwähnt, ist Allie die Protagonistin. Man begleitet sie das ganze Buch über, erfährt einiges über ihre Vergangenheit und durchlebt mit ihr ein großes Abenteuer voller Gefahren und Gefühle. Zu Beginn wurde ich nicht recht warm mit ihr. Sie war immer sehr distanziert, hart und naiv. Während des Buches hat sie jedoch eine tolle Entwicklung durchgemacht und endlich auch mal Gefühle zugelassen, weshalb sie mir ans Herz gewachsen ist.

Zu Anfang habe ich mich mit der Story recht schwer getan. Die Autorin hat eine sehr düstere und hoffnungslose Welt erschaffen, in der es keinen einzigen Lichtblick gibt. Es gibt vier verschiedene Abschnitte in dem Buch und zu Beginn fehlte mir der legendäre rote Faden. Die Handlung plätscherte nur ein wenig vor sich hin und es gab kaum spannende oder überraschende Situationen. In der zweiten Hälfte des Buches wurde der rote Faden aber endlich sichtbar und alles fügte sich zu einer großen Geschichte zusammen. Ich wurde ab der Mitte mitgerissen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Deshalb empfehle ich auf jeden Fall, dem Buch eine Chance zu geben und am Ball zu bleiben. Es gibt Kämpfe, charakterliche Entwicklungen, ausweglose Situationen und auch für die Liebe ist noch ein wenig Platz gelassen worden.

Die Autorin hat eine Welt mit starker Endzeitstimmung erschaffen, in der es kaum Lichtblicke gibt. Die Protagonistin macht eine tolle Entwicklung durch und auch, wenn mich das Buch zuerst nicht überzeugen konnte, mochte ich es ab der Hälfte nicht mehr aus der Hand legen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ich werde auf jeden Fall zu Band zwei greifen.


4/5 Punkte
(Sehr gut!)

Vielen Dank ans Bloggerportal, an Randomhouse und speziell an den Heyne Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hey ;)
    Das Buch will ich auch noch lesen.
    Ich habe allerdings schon die unterschiedlichsten Meinungen zu diesem Buch gehört.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      ich habe deinen Kommentar leider jetzt erst gesehen.
      Ich würde es dir empfehlen. Es ist aber irgendwie schon ein wenig speziell :)
      Liebe Grüße

      Löschen