[Blogtour] Alia Cruz - Shapeshifter: Dawn - Die Erweckung: Buch- und Autorenvorstellung



Hallo ihr Lieben ♥

Ich darf heute die Blogtour zu "Shapeshifter: Dawn - Die Erweckung" von Alia Cruz eröffnen.

Morgen geht es dann auf "Elchi's World of Books" weiter mit den Shapeshiftern.


Worum geht`s?
Als Colby Montgomery im brasilianischen Dschungel eine nackte, blutverschmierte Frau entdeckt, ahnt er nicht, dass diese Begegnung sein Leben für immer verändern wird.
Bevor er der Frau helfen kann, verschwindet sie spurlos.
Als er mit seinem Freund Hank in die Fänge eines brasilianischen Drogenkartells gerät, ist es die verschwundene Frau, die ihn rettet. Dawn ist eine Gestaltwandlerin – ein Shapeshifter. Entgegen den strengen Regeln, die sie befolgen muss, um das Geheimnis ihrer Existenz zu wahren, hilft sie Colby. Vom ersten Moment an empfindet sie etwas für den attraktiven und mutigen Mann. Doch ihre Rettungsaktion und die verbotene Liebe, bergen tödliche Gefahren für beide Seiten.
Schaffen es Dawn und Colby, Hank zu befreien? Denn nicht nur das Kartell, auch die Shapeshifter werden zur Bedrohung.


  • Das Buch hat 188 Seiten.
  • Es ist als Taschenbuch und auch als E-Book erhältlich.
  • Das E-Book gibt es bereits für 2,99 €.



Hier gebe ich euch einen kleinen Ausschnitt aus meiner Rezension:

Der Schreibstil von Alia Cruz hat mir sehr gut gefallen. Sofort war ich in den Bann gezogen. Die Beschreibungen der Orte und Charaktere hat mich komplett überzeugen können. So auch die Szenen der Verwandlung in Tiergestalt und die Gefühle der Protagonisten waren wundervoll beschrieben.

Die Handlung war sehr spannungsgeladen. Man beginnt direkt mitten drin und ich war sofort von der Geschichte und dem Stil gefesselt.

Das Buch ist in der Erzähl-Perspektive geschrieben und mit den Kapiteln wechselt auch die Sichtweise zwischen Colby und Dawn. Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen.


Meine vollständige Rezension findet ihr hier.






Alia Cruz lebt im schönen Oberhausen. Viele Jahre hat sie als Tierpsychologin und Tierheilpraktikerin gearbeitet, widmet sich aber seit 2016 hauptsächlich ihrer schriftstellerischen Tätigkeit. Nebenbei ist sie im deutschen Galoppsport als Moderatorin und in journalistischer Funktion tätig. In ihrer Freizeit liest sie gerne und reist zu den großen Pferderenntagen nach Ascot, Paris oder Baden-Baden.




Irgendwo im brasilianischen Dschungel



Das durfte doch wohl nicht wahr sein! Wie lange konnte so ein Telefonat dauern? Genervt sah Colby in den Himmel. Wobei von dem blauen Teil nicht allzu viel zu sehen war. Nur Blätter, grüne Blätter. Er stand im Schatten und dennoch lief ihm der Schweiß in Strömen über den Rücken. Er bewegte sich nicht einmal. Wobei ihm das lieber gewesen wäre, als hier mitten im Dschungel rumzustehen. Da konnte man sich wenigstens einbilden, dass etwas Wind einen im Gesicht streifte. Seine Haut juckte vom Schweiß und der Feuchtigkeit. Eine Wagenladung mit Wasservorräten müsste man haben, um sich das kühle Nass immer wieder über den Körper zu schütten. Obwohl das auch nichts genutzt hätte. Feuchtigkeit mit Hitze gepaart, war nicht gerade ein Traumklima für einen Stadtmenschen aus New York.

Manchmal hatte Colby das Gefühl, dass die nasse Hitze schon in seinen Lungen war. Atmen tat er auf Sparflamme.

Unglaublich, aber wahr, sein Freund Hank hatte tatsächlich eine Stelle gefunden, an der er mitten im Dschungel ein Signal hatte und jetzt telefonierte er mit seiner Freundin in New York. Seit einer halben Stunde. Das Handy war für Notfälle gedacht, wenn man denn im Dschungel mal Empfang hatte. Nicht für Liebesschwüre und was sonst noch. Colby wollte gar nicht näher wissen, was die beiden da rumsäuselten. Es hatte schon seinen Grund, warum er sich von Beziehungen fernhielt. Verpflichtungen waren nie sein Ding gewesen.
Ein leises Stöhnen erregte seine Aufmerksamkeit. Hatten sie etwa Telefonsex? Aber es hatte sich mehr nach einer Frau angehört und Hank war viele Meter von ihm entfernt, er konnte seinen Freund nicht einmal sehen, geschweige denn hören. Das Stöhnen war auch aus einer völlig anderen Richtung gekommen.
Verdammte Neugier.
Im Dschungel sollte man zusammenbleiben. Doch die Regel hatte Hank ebenfalls gebrochen, also konnte auch Colby sich ein paar Schritte von der Stelle, an der sie sich getrennt hatten, entfernen.
Wieder dieser Laut. Eindeutig eine Frau. Colby verließ den Weg. Noch so ein Ding, das man nicht machen sollte, es lauerten genug Gefahren in diesem gottverdammt feuchten und heißen Teil der Erde. Insekten, Schlangen, und … er näherte sich der Stelle und musste sich durch dichtes Gestrüpp kämpfen …
Scheiße, da stöhnte tatsächlich eine Frau. Sie lag verborgen hinter einem Baum und war etwas mit Laub bedeckt. Die Betonung lag auf etwas, denn eines war auf den ersten Blick unverkennbar: Sie war nackt.
Sie lag auf der Seite und schien sich auf die Knie und auf die Hände kämpfen zu wollen. Colby riskierte einen genaueren Blick, schwarzes, langes und sehr dichtes Haar umrahmte ihr Gesicht und reichte immer noch bis zum Boden, als sie sich jetzt auf Knie und Hände stemmte.
Colby brauchte noch ein paar Sekunden, dann hatte er sich gefangen. „Brauchen Sie Hilfe?“
Was für eine bescheuerte Frage. Wenn eine Frau nackt und allein mitten im Dschungel versuchte aufzustehen, und bei diesem Versuch fast wieder einknickte, war es da nicht offensichtlich? Irgendwas Schlimmes musste ihr passiert sein.
Bevor Colby die drei Schritte, die ihn von ihr trennten machen konnte, hob sie den Kopf und sah in seine Richtung. Colby hielt in der Bewegung inne. Er hatte noch nie so ein bildschönes Gesicht gesehen. So ebenmäßig, mit extrem hellbraunen Augen, die fast gelb wirkten. Doch dann sah er auch das Blut, das ihr am Kinn klebte. Sie musste hingefallen sein.
„Sind Sie überfallen worden?“
Anscheinend war er im Dämliche-Fragen-Stellen-Modus. Natürlich, was sollte es sonst für eine Erklärung geben. O Gott, was hatte man ihr angetan? Doch bis auf das Blut am Kinn, sah sie unversehrt aus. Er kniete sich neben sie.
„Nicht erschrecken. Mein Name ist Colby. Ich will dir nichts tun.“
Doch sie sah nicht verschreckt oder ängstlich aus. Ihre Augen waren wach und sie sah ihn an. Schien direkt in sein Inneres zu blicken. Wenn ihm nicht schon heiß gewesen wäre, dann spätestens jetzt. Er bemerkte auch, dass ihre Augen nicht so hell waren, wie er zuerst angenommen hatte. Das Licht musste ihn getäuscht haben. Sie waren braun. Richtig schön braun, was perfekt zu ihren schwarzen Haaren und Augenbrauen passte.
Er streckte eine Hand nach ihr aus, doch dann wurde ihm klar, dass er ihr vielleicht sein Hemd anbieten sollte. Sein schweißdurchtränktes Hemd. Keine so gute Idee.
„Colby! Mann, wo steckst du?“
Auch das noch. Hank durfte sie nicht sehen.
Hastig stand er auf und stellte sich vor die Frau, die mittlerweile auf den Knien saß und ihn immer noch anschaute. Er drehte sich um und hielt nach Hank Ausschau. Warum durfte sein Freund die Frau eigentlich nicht sehen? Er wollte es einfach nicht, sie war sein. Wo war der bescheuerte Gedanke auf einmal hergekommen? Wahrscheinlich drehte er jetzt durch. Die Hitze und die Feuchtigkeit hatten sein Hirn zerfließen lassen.
„Colby sag doch was!“
Die Schritte kamen näher. Was sollte er tun? Schweiß hin oder her, er musste die Frau bedecken. Er knöpfte sein Hemd auf, doch es war zu spät. Hank stand außer Atem vor ihm.
„Sag mal, spinnst du jetzt total. Ich dachte schon, dich hätte ne Anakonda verschluckt.“
„Anakonda?“
„Ja ich weiß, in dem Teil sollen sie sich nicht rumtreiben. Warum ziehst du dein Hemd aus? Regel Nummer eins, Hemden, lange Hosen und Kopfbedeckungen sind im Dschungel Pflicht. Du bist schließlich nicht zum ersten Mal hier.“
„Hank, ist schon gut, tut mir leid, ich wollte der Frau helfen.“
Colby trat widerwillig einen Schritt zur Seite.
„Welcher Frau?“
Fast hätte er sich den Nacken ausgerenkt, als er seinen Kopf viel zu schnell drehte und sein Körper erst etwas langsamer folgte. Sie war verschwunden! Sie hätte doch ein Geräusch machen müssen, wenn sie weggekrochen wäre. Aufgestanden sein konnte sie nicht, die Bewegung hätte Hank hinter seinem Rücken erst recht wahrnehmen müssen. Hastig sah Colby sich um. Sie konnte nicht weit sein.
„Sag mal Kumpel, ist dir heiß oder übel? Oder beides?“
„Nein, ich hab keinen Sonnenstich. Wie denn auch, durch das Blätterdach kommt kein Sonnenstrahl. Und ich bin auch nicht von irgendwas gestochen oder gebissen worden und getrunken hab ich auch genug.“
Hanks Gesichtsausdruck machte deutlich, dass er sich da nicht so sicher war.
„Es wird bald dunkel. Lass uns unsere Zelte aufschlagen. Dort, wo du eben gewartet hast, war doch kein so schlechter Platz.“
„Ich muss mich nicht ausruhen!“ Verdammt wo war die Frau bloß hin? Oder hatte ihn doch irgendein Tier erwischt, und er hatte es nicht gemerkt und fing jetzt an zu halluzinieren?
Mitleidig schüttelte Hank den Kopf, während er vorging. Colby sah sich immer wieder um, aber die Frau blieb verschwunden.


Dies gibt es zu gewinnen:

1. Preis - 3 x 1 Trinkflasche im Shapeshifter Design


2. Preis - 1 signiertes Print

3. Preis - 1 Handytasche im Shapeshifter Design



Die Gewinnspielfrage:
Was erwartet ihr von dem Buch?

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 12.8.2016 um 23:59 Uhr.

Kommentare:

  1. da ich gestaltwandler liebe und solche bücher bevorzuge ist dies genau richtig auch wenn mich die Story noch nicht ganz so umhaut lasse ich mich jedoch gerne bei der blogtour weiterhin überraschen!
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    also ich erwarte viel Spannung gewürzt mit einer großen Prise Abenteuer.

    Denn diese Leseprobe hat es schon in sich...zwei Männer im brasilianischen Urwald

    ...Colby und Hank...Hank, der nichts besseres zu tun hat als mit dem Handy ein Gespräch mit der Freundin in New York zuführen und Colby, der plötzlich eine nackte Frau sieh. Die dann plötzlich auch wieder verschwunden ist...hat er möglicherweise ein Urwaldfieber

    und als wäre das nicht genug schwebt da zumindest bei mir ...die Frage...was in Gottes Namen treiben die beiden Männer in diese ungastlichen Gegend nur??

    Das denke ich mir, wird noch recht interessant und spannend ...bin gespannt auf mehr..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    danke für deinen Beitrag. Ich erwarte ein tolles Abenteuer, in das ich mich fallen lassen kann. Hört sich zumindest schon mal recht spannend an.
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  4. Ein richtig toll geschriebenes Buch mit einer klasse Handlung, die es versteht, mich zu fesseln.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :)

    Ich erwarte das es mich gut unterhält und das es sich lohnt dafür meine Stunden zu opfern :P

    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich erwarte eine tolle Geschichte bei der ich ein Abenteuer erleben werde. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich erwarte ein spannendes Fantasy-Buch.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich finde die Thematik der Gestaltwandler auf jeden Fall schon mal spannend und hoffe, dass diese gut im Buch umgesetzt wurde... ich hoffe auch darauf, dass die Figuren sehr sympathisch sind und ich mich sehr gut in sie hineinversetzen kann ;)

    LG

    AntwortenLöschen