[Rezension] Matthias Teut - Erellgorh: Geheime Mächte


Verlag: -
Seiten: 442

Taschenbuch: 12,95 €
E-Book: 1,99 €



Seit dem großen Krieg leben die Völker von Jukahbajahn – Menschen, Zwerge und das Sumpfvolk der Urda – in Frieden. Die Elben und ihre mächtige Stadt Erellgorh sind nur noch ein Mythos, verborgen im magischen Dunst des Nebelsees.
Da wird der junge Heiler Atharu von seiner sterbenden Urmutter auf eine Reise geschickt. Ein sonderbarer Brief zwingt die Küchenmagd Selana zum Aufbruch. Und der Straßendieb Pitu muss wieder einmal vor seinen Verfolgern fliehen. Sie alle machen sich auf ins Ungewisse. Ihre Welt steht Kopf. Doch noch ahnen sie nicht, welche Bedrohung am Horizont lauert – und welche Rolle die Elben von Erellgorh ihnen zugedacht haben.


1. Geheime Mächte
2. Geheime Wege
3. ?


Zum Cover: 
Ich bin total hin- und hergerissen. Einerseits gefällt es mir ganz gut, andererseits hätte es auch gern etwas mehr sein können. Die Farben sind ja recht schlicht gehalten, das Bild spiegelt eine Szene in dem Buch wider.

Zum Buch:
Den Klappentext finde ich ein wenig verwirrend, aber es ist auch schwierig den Inhalt zu erklären, ohne vorab zu viel Preis zu geben. Es gibt hier drei Protagonisten. Zum Einen ist dort Atharu, der Heiler. Er besitzt von Beginn an ein paar magische Kräfte, die er im Laufe der Story jedoch erst noch näher kennenlernt. Dann haben wir noch Pitu - meinen Lieblingscharakter in dem Buch. Pitu ist 18 Winter alt und ist ein Überlebenskünstler. Er lebt auf der Straße und zieht von Stadt zu Stadt. Mit seinem selbstbewussten Charakter und seiner großen Klappe war er mir auf Anhieb sympathisch. Als letztes haben wir noch Selana, die Küchenmagd. So richtig viel erfährt man über sie nicht. Alle drei begeben sich getrennt voneinander ziemlich früh im Buch mit einer speziellen Aufgabe auf die Reise in ein großes Abenteuer.

Es kommt immer wieder zu brenzlichen Situationen, die von den Protagonisten gemeistert werden müssen. Nicht immer ist es einfach und Matthias Teut schafft es, spannungsgeladene Momente entstehen zu lassen. Mit seinem detailreichen Schreibstil sind die Szenen meist sehr bildgewaltig und konnten mich voll überzeugen. Auch die Nebencharaktere strotzen nur so vor Energie. Selbst diese haben so verschiedenen Verhaltensweisen, die mir beim Lesen besonders Spaß gemacht haben. Mit ihren verschiedenen Facetten und Eigenarten war es einfach nur toll. Auch die emotionale und zwischemenschliche Ebene hat Matthias Teut nicht vergessen mit einzubauen, weshalb es für mich ein rundum gelungenes Werk geworden ist. 

Das ein oder andere mal hatte ich Schwierigkeiten mit den ganzen verschiedenen Fantasienamen, die jedoch in einem Buch einfach dazu gehören. Ob nun Charaktere oder Städte - ein Glossar wäre vielleicht ganz nett gewesen. Auch eine Karte wäre toll, welche jedoch bei E-Books immer sehr schwer ist. Vor dem ersten Kapitel gibt es eine Karte, auf der ich jedoch leider nichts erkennen konnte.
Matthias Teut hat hier eine tolle Fantasy-Welt entstehen lassen, die mich besonders mit ihren verschiedenen Protagonisten und Nebencharakteren begeistern konnte. Wer Fantasy liebt sollte unbedingt einmal zu diesem Buch greifen.


5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an den den Autor Matthias Teut und die Agentur Spread and read zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.


Kommentar veröffentlichen