[Rezension] Mella Dumont - Himbeermond


Verlag: -
Seiten: 372

Taschenbuch: 12,90 €
E-Book: 3,99 €


»Ich habe Halluzinationen«, beichtet Lina ihrer besten Freundin. »Ich sehe manchmal schwarzen Nebel.« Lina hat sich vor kurzem gemeinsam mit Angie an der Universität Trier für Psychologie eingeschrieben – gegen den ausdrücklichen Wunsch ihrer Familie, die Berlin oder Leicester als Studienort vorzogen. Bald begreift sie, dass es nicht bei schwarzem Nebel bleibt – immer häufiger sieht sie die Gefühle der anderen Menschen! Die äußerst nützliche Gabe bringt die Freundinnen bald in erste Schwierigkeiten. Als Lina begreift, warum sie besser nicht nach Trier gekommen wäre, ist es vielleicht zu spät … und da ist dann noch Leo …

1. Himbeermond
2. Lavendelmond
3. Sternenmond

Die Reihe geht mit einer anderen Protagonistin weiter:
4. Mandelmond 
5. Lindenmond

Zum Cover:
Das Cover passt sehr gut zum Titel des Buches, aber es ist mir trotzdem schlichtweg zu einfach gestaltet. Die Farbe gefällt mir natürlich dennoch sehr gut.

Zum Buch:
In dem Buch geht es um die junge Studentin Lina, die in Trier anfängt zusammen mit ihrer besten Freundin Psychologie zu studieren. Als Lina in einem Café auf Leo und Darko trifft, fangen ihre besonderen Fähigkeiten an sich zu entwickeln. Sie kann die Auren anderer Menschen lesen, was sie bald in große Schwierigkeiten bringen soll.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und modern. Hin und wieder gab es jedoch einige schnelle Sprünge in der Handlung, die meiner Meinung nach detailreicher hätten ausgearbeitet werden können. Andere Szenen hingegen hätten auch weggelassen werden können, weil sie für die Entwicklung der Handlung nicht nennenswert waren. Auch die Dialoge hätten in einigen Situationen noch ein wenig realistischer gestaltet werden können.

Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten mit der Handlung, war ich schnell in den Bann gezogen. Große Überraschungsmomente gab es nicht, aber ich wollte das Buch trotzdem nicht aus der Hand legen. Die Charaktere haben mir gut gefallen und waren mir sympathisch. Es gibt hier verschiedene Facetten, auch wenn die Charaktere nicht so viel Tiefe haben. Meiner Meinung nach, hat die Protagonistin jedoch alles viel zu schnell geglaubt und akzeptiert. Die eingearbeitete Liebesgeschichte war nett zu lesen, ging mir jedoch ein wenig zu schnell.

Meine Rezension klingt sehr kritisch, dennoch möchte ich euch das Buch empfehlen. Es hat mir ganz gut gefallen und endet ohne Cliffhanger.


"Himbeermond" konnte mich nicht vollständig überzeugen, aber dennoch ist der Funke trotz anfänglicher Startschwierigkeiten übergesprungen. Von mir gibt es aufgrund der Charaktere und der Handlung eine Leseempfehlung für jeden, der mal etwas anderes als sonst lesen möchte.

3/5 Punkte
(Gut!)

Vielen Dank an die Netzwerkagentur Bookmark und an die Autorin selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen