[Rezension] Lilly Crow - Forever 21: Zwischen uns die Zeit



Verlag: One by Lübbe
Seiten: 288

Gebundene Ausgabe: 15,00 €
E-Book: 9,99 €
Ava ist 21 Jahre alt. Für immer. Sie hat eine schwere Schuld auf sich geladen und wurde zur Strafe mit einem dunklen Fluch belegt. Nun muss sie immer wieder durch die Zeit reisen, an immer neue Orte, in unterschiedliche Situationen. Nur ihre Aufgabe ändert sich nie: Sie muss zwei Seelenverwandten helfen, zueinanderzufinden. Dazu hat sie jedoch nie viel Zeit. Ihr Blut ist wie Säure, und wenn sie sich nicht beeilt, ihre Aufgabe zu erfüllen, leidet sie unsagbare Schmerzen. Dann lernt sie in einem der Sprünge Kyran kennen. Und auf einmal ist alles anders. Doch haben die zwei eine Zukunft, wenn Ava die Zeit und den Ort, an dem Kyran lebt, wieder verlassen muss?

1. Zwischen uns die Zeit
2. ?

Zum Cover:
Das Cover hat mich mit seinen warmen und sehr hellen Farben direkt angesprochen. Die Schriftzüge fügen sich perfekt zusammen und wirken nicht zu aufdringlich.

Zum Buch:
Von der ersten Seite an ist man mitten drin in der Geschichte. In dem Buch geht es um die 21-jährige Ava, die als Strafe für etwas, was sie getan hat, durch die Zeit in immer wieder neue Körper reist. Ihre Aufgabe dort ist es, zwei Seelenverwandten zu helfen, die füreinander bestimmt sind. Diese soll sie zueinanderführen, was aufgrund verschiedener Dinge manchmal auf Anhieb aussichtslos erscheint. Während eines Auftrages lernt sie auch Kyran kennen, zu dem sie sich direkt hingezogen fühlt. Doch wie soll eine Beziehung funktionieren, wenn sie ständig durch die Zeit reist?

Das ganze Buch ist in der Erzähl-Perspektive geschrieben. Der Schreibstil von Lilly Crow hat mir sehr gut gefallen. Er ist modern, detailreich und bildgewaltig. Ich hatte aufgrund der flüssigen Schreibweise von der ersten Seite einen sehr guten Lesefluss.

Bei den Charakteren fehlte es mir leider an der Tiefe.
Die Protagonistin Ava brachte mich hin- und wieder zum schmunzeln, aber am Ende des Buches bleiben immer noch viele Fragen zu ihrer Vergangenheit offen. Auch fällt ihr vieles in den Schoß, ohne dass sie sich viel bemühen muss.
Kyran begleitet man auch in einigen Kapiteln, jedoch sind die immer nur relativ kurz. Deshalb konnte ich mir hier auch kein richtiges Bild von ihm machen. Kyran ist ein Freak und ist Besessen von Zeitreisen. Er schreibt für das Uni-Magazin und denkt oft an seine verstorbene Zwillingsschwester. Auch hier bleiben viele Fragen zu seiner Vergangenheit offen.

Die Handlung an sich hat mir gut gefallen. Man reist mit Ava in verschiedene Körper, verschiedene Länder und in verschiedene Jahre. Die Vielfalt ist hier auf jeden Fall gegeben, jedoch konnte Ava meiner Meinung nach die aufkommenden Probleme zu schnell lösen. Man verweilt hier nicht lange bei einem Auftrag und springt zu schnell in den nächsten Körper. Die Liebe steht bei diesem Buch ganz klar im Vordergrund. Teilweise waren die Dialoge auch mega schmalzig, was mich jedoch nicht gestört hat. Richtige Spannung wollte bei mir leider nicht aufkommen.

Das Buch hört mitten in der Handlung auf und lässt einen mit vielen offenen Fragen zurück. Die Fortsetzung soll es im Herbst 2017 geben.


Bei "Forever 21" steht die Liebe im Vordergrund. Die Idee der Handlung hat mir gefallen, die Umsetzung leider umso weniger. Auch die Charaktere hätten mehr Tiefe haben können. Es sind einfach zu viele offene Fragen vorhanden, weshalb alles nicht ganz rund auf mich wirkt.

3/5 Punkte
(Gut!)

Vielen Dank an den Verlag Bastei Lübbe zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Huhu Charleen,

    klingt jetzt nicht so positiv oder?

    Aber es gibt doch einen weiteren Teil dazu...da müssen dann mögliche offene Fragen zur Klärung anstehen oder?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Karin,
      vielleicht bin ich auch einfach nur zu anspruchsvoll :D Ich persönlich mag es eben nicht, wenn man Informationen immer nur bruchstückhaft bekommt. Ich werde den nächsten Band wohl nicht in die Hand nehmen.
      Liebe Grüße

      Löschen