[Rezension] Heinz Grundel - Der Struwwelköter


Verlag: Kynos
Seiten: 32


Lustige Geschichten und drollige Bilder für Hunde von 1 bis 12 Jahren.

Seht einmal, das ist er - Hundehaufen frisst er. - Seine Krallen fast ein Jahr. Bürsten lässt er nicht sein Haar. Will nicht brav spazierengehn, Pinkelt immer nur im Stehn. Pfui! ruft da ein jeder: Garstger Struwwelköter!


Das Cover fand ich auf Anhieb witzig. Der Titel und das Bild erinnern einen an den Struwwelpeter, denn es zeigt einen Hund auf einem Podest. Dies ist jedoch ein wenig irreführend, da sich nicht alle Geschichten mit dem Struwwelpeter in Verbindung bringen lassen.

Vorab möchte ich erwähnen, dass man mit dem Kauf dieses Buches die Kynos Stiftung Hunde helfen Menschen unterstützt. Das gefällt mir vorab schon einmal sehr gut. Ich mag solche Projekte und freue mich immer, wenn ich sie unterstützen kann.

In dem Buch gibt es zwölf Geschichten, die jeweils aus vielen süßen Zeichnungen und dazugehörigen Texten bestehen. Die Texte reimen sich, doch so manches mal hat der Autor Wörter benutzt, die ich nicht kannte. Diese waren teilweise Fremdwörter, oder aber Wörter, die regional benutzt werden. Es hat sich auch nicht immer zu 100 % gereimt, aber dennoch fand ich die Geschichten sehr süß und lustig. Sie handeln von verschiedenen Eigenarten, die Hunde besitzen und lassen sich wunderbar Kindern vorlesen. Wenn man dieses Buch verschenken möchte, würde ich als Zielgruppe auf jeden Fall Familien, die Hunde besitzen, vorziehen.

Ich würde das Buch auf jeden Fall allen Hundeliebhaber empfehlen, man sollte sich jedoch vorher die Leseprobe anschauen, auch wenn man in dieser nur die erste Seite der ersten Geschichte sehen kann. Alle Geschichten bestehen übrigens aus zwei Seiten. Vieles ist hier reine Geschmackssache.
Das Kinderbuch "Der Struwwelköter" hat nicht viel mit dem Struwwelpeter gemeinsam, beinhaltet aber süße Zeichnungen und humorvolle Geschichten in Versform. Ich empfehle das Buch allen Hundeliebhabern, empfehle aber vorher die Leseprobe.

4/5 Punkte
(Sehr gut!)

Vielen Dank an den Verlag Kynos und an  für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    bei der Stiftung werde ich mal googeln.

    Danke für den Tipp auf Buch und Stiftung..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Karin,
      ich finde, dass ist eine tolle Idee.
      Liebe Grüße

      Löschen