[Rezension] Amber Auburn - Academy of Shapeshifters: Kupferfell


Verlag: -
Seiten: 78

Taschenbuch: 4,98 €
E-Book: 0,99 €


»Ich wusste von Anfang an, dass wir uns gut verstehen würden. Du bist das einzige Mädchen, mit dem ich mich wirklich unterhalten kann.«

Nach dem erfolgreichen Ausgang der Testspiele kehrt langsam der Alltag ins Camp zurück. Doch nicht für Lena. Die vielen Ereignisse in kurzer Zeit haben sie zur Handlung gezwungen. Sie erkennt sich selbst nicht wieder und hat Angst vor der Zukunft. Noch dazu kann sie einfach nicht aufhören an den mysteriösen Pantherjungen zu denken.
In ihrer Not sucht sie bei einem Campbewohner Trost, der dringend selbst welchen benötigt.


5. Kupferfell
6. Schattenwolf
7. Tigerauge
8. Blutkralle
9. Silbergrau
10. Goldtatze
11. Bärentreue
12. Kampfgeist
13. Nachtrabe


Das Cover passt wieder perfekt zu den vorherigen der Reihe ♥ Es zeigt den Charakter Finn, der sich in einen Kojoten verwandeln kann. Die Farbe des Covers passt wunderbar dazu.

Nun zum Buch. Das Buch ist mit seinen 78 Seiten wieder sehr kurz, eher ein Zusammenschnitt mehrerer Kapitel. Da die Geschichte wieder genau dort weiter geht, wo der vorherige Band aufgehört hat, sollte man auf jeden Fall vorher die anderen Bände gelesen haben. Ich würde jedem auch den neuen Sammelband ans Herz legen.

Amber Auburn ist ihrem Schreibstil wieder einmal treu geblieben. Man merkt überhaupt nicht, wie schnell die Seiten verfliegen. Der Text ist flüssig und gut verständlich, wodurch ich wieder einen sehr guten Lesefluss hatte.

Diese Episode war ein wenig ruhiger als die vorherigen. Hier wird der Augenmerk eher auf die zwischenmenschlichen Beziehung gelegt. Diese werden weiter vertieft und somit erhalten auch die Nebencharaktere noch weiter an Tiefe. Amber Auburn hat zwar ein paar spannende Momente in diese Episode mit eingebaut, aber dennoch plätscherte die Handlung eher so vor sich hin. Auch konnte ich das Handeln der Protagonistin in einer Szene nicht ganz nachvollziehen.

Am Ende gibt es wieder einmal einen fiesen Cliffhanger, so dass ich auf jeden Fall die Reihe weiter lesen möchte.

Mit "Kupferfell" ist Amber Auburn wieder eine Fortsetzung gelungen, die ganz nett war. Die zwischenmenschlichen Beziehungen stehen hier im Vordergrund und es gibt nur wenig spannende Momente. Dafür haben einige Nebencharaktere an Tiefe gewonnen.


4/5 Punkte
(Sehr gut!)

Vielen Dank die Autorin Amber Auburn selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen