[Rezension] Jennifer Alice Jager - Witches of Norway: Monddunkelzeit


Verlag: Dark Diamonds
Seiten: 353

**Das magische Finale einer Liebe zwischen Zukunft und Vergangenheit**

Noch immer kann Elis den Zauber der Zeit nicht kontrollieren. Auf der Flucht vor den Schattenbringern landen sie und Kjell im Norwegen des 17. Jahrhunderts – eine Zeit, die viele Gefahren birgt, denn Magie gilt hier als Teufelswerk. Gefangen zwischen Liebe und Furcht, Zukunft und Vergangenheit versucht sie den Magierbund der Schattenbringer aufzuhalten. Doch jede falsche Entscheidung könnte ihr ganzes Leben in Dunkelheit stürzen und auch das derer, die sie liebt. Dabei weiß sie nicht einmal, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Ihre intensiven Gefühle für Kjell und die enorme Anziehungskraft, die der Hexenmeister Stian auf sie ausübt, bringen Elis fast um den Verstand. Doch genau diesen braucht sie, um ihre Feinde zu besiegen...

3. Monddunkelzeit


Zum Cover:
Das Cover passt wieder perfekt zu den Covern der ersten beiden Bände. Ich liebe die norwegischen Fjorde einfach!

Zum Buch:
Weiter geht die Geschichte um Elis, denn dieses Buch beginnt wieder direkt da, wo Band zwei aufgehört hat. Da Band zwei bei mir schon eine Weile zurück liegt konnte ich zu Beginn nur schwer in die Geschichte zurück finden. Ich hatte Probleme mit den verschiedenen Personen und mir fehlte es an kleinen Erinnerungsstützen.

Jennifer Alice Jager's Schreibstil ist wie immer - sehr angenehm und leicht zu lesen, bildgewaltig und die Seiten verfliegen einfach nur. Ich bin immer noch ein großer Fan von ihrem Schreibstil.

Die Charaktere haben hier alle noch weiter an Tiefe gewonnen und es gibt verschiedene Wendungen, mit denen man so überhaupt nicht gerechnet hat. Ihre Geschichte wurde noch weiter aufgearbeitet und am Ende geschlossen, so dass keine Fragen mehr zurück bleiben.

Wie ich bereits erwähnt habe, hatte ich Schwierigkeiten, mich wieder in die Geschichte rein zu finden. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, die drei Bände direkt nacheinander zu lesen. Jennifer Alice Jager hat diesen Band sehr temporeich gestaltet. Es gibt zwar nicht immer nur Action, aber es ist immer etwas los und man kommt kaum zum Luft holen. Viele verschiedene Zauber und auch ganze Rituale werden hier wieder gewirkt. Es gibt zudem viele Zeitreisen, die mich so manches Mal verwirrt haben. Ich muss zugeben, dass ich kurzzeitig auch mal den Überblick verloren hatte. Dennoch ist die Geschichte sehr komplex und hat mir gut gefallen.


Mit "Witches of Norway: Monddunkelzeit" hat Jennifer Alice Jager einen guten und temporeichen Abschluss gefunden. Alle offenen Fragen werden geklärt und die Geschichte entfaltet sich als sehr komplex. Ich würde empfehlen, alle drei Bände direkt nacheinander zu lesen.

4/5 Punkte
(Sehr gut!)

Vielen Dank an den Verlag Dark Diamonds (Carlsen) selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen