[Rezension] Eva Völler - Time School: Der Anfang


Verlag: Bastei Entertainment
Seiten: 72



Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie hat einen kühnen Plan: eine eigene Zeitreise-Akademie in Venedig, dem Ort, wo das Abenteuer ihrer Liebe begann.
Doch das Rekrutieren neuer Schüler stellt sich als unerwartet gefährlich heraus. Ihr erster Novize heißt Ole und ist ein waschechter und ziemlich rücksichtsloser Wikinger, der völlig andere Pläne verfolgt als Anna und Sebastiano. Ehe die beiden sich versehen, stecken sie bis zum Hals in Schwierigkeiten und müssen nicht nur um Oles Leben kämpfen, sondern auch um ihr eigenes.

Kurzroman als Auftakt zur neuen Jugendbuch-Reihe Time School von Eva Völler (mit Leseprobe aus dem 1. Band "Auf ewig dein")

0.5 Der Anfang
1. Auf ewig dein
2. ?

Das Cover gefällt mir mega gut. Es ist ganz anders als die, die man sonst kennt. Die Farben sind sehr warm und die Schiffe, die man sieht, passen auch perfekt zum Inhalt.

Es handelt sich bei diesem Roman um eine Kurzgeschichte, die zeitlich vor dem Reihenauftakt "Auf ewig dein" spielt. Die Geschichte von Anna und Sebastiano wird hier mit einer neuen Reihe fortgesetzt. Man kennt die beiden schon aus der Trilogie "Zeitenzauber". Ich muss gestehen, dass ich die erste Reihe der Autorin leider noch nicht gelesen habe. Man kann die neue Reihe aber auch lesen, ohne die erste Reihe der Autorin gelesen zu haben.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist locker und leicht zu lesen. Sie hat es auf jeden Fall geschafft, die Emotionen der Charaktere perfekt auf mich zu übertragen.

Die Charaktere sind sehr gelungen. Auch wenn ich sie vorher nicht kannte, sind mir Anna und Sebastiano auf diesen wenigen Seiten sehr sympatisch. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Anna geschrieben, so dass man mit ihr mitfiebern konnte. Die Liebe zwischen Anna und Sebastiano war auf jeden Fall zu spüren. Auch der Wikinger Ole, den die beiden als Zeitreisewächter mit in ihre Zeit nehmen wollen, mochte ich total. Er ist wunderbar ausgearbeitet und sehr authentisch.

Die Handlung ist kurz, aber sehr emotional und spannend. Da ich den Klappentext von "Auf ewig dein" bereits kannte, wusste ich natürlich, wie es endet. Dennoch ging kein Funken an Spannung dadurch verloren. Auch die gefühlvollen Momente konnten mich komplett überzeugen, so dass es von mir auf jeden Fall volle Punktzahl gibt. Ich freue mich schon auf den Reihenauftakt.


Eva Völler ist mit "Time School: Der Anfang" ein Kurzroman gelungen, der als Auftakt ihrer neuen Jugendbuchreiche "Time School" dient. Die Charaktere und die Handlung ist perfekt gelungen, die Spannung und Emotionen in hohem Maße vorhanden. In meinen Augen gibt es überhaupt nichts zu meckern.


5/5 Punkte
(Perfekt)

Kommentar veröffentlichen