[Blogtour] Alena und Alexa Coletta - Geteiltes Blut dot com




Hallo meine Lieben,

ich darf heute die Blogtour eröffnen und habe mit den Autorinnen Alena und Alexa Coletta ein Interview führen dürfen.


Um welches Buch geht es noch gleich?




Nun geht es aber los mit dem Interview:

1.) Liebe Alexa, Liebe Alena, könnt Ihr Euch vielleicht für die Leser, die Euch noch nicht kennen, kurz vorstellen? 

Alexa: Wir sind Schwestern und veröffentlichen am 5. Mai unseren ersten Roman „Geteiltes Blut dot Com“ bei Impress. Wenn ich nicht gerade an meinem nächsten Projekt schreibe, dann laufe ich wahrscheinlich gerade in Frankfurt irgendwo durch den Wald und trainiere für meinen nächsten Halbmarathon.

Alena: Ich habe in London studiert, was bei der Recherche für den Roman total geholfen hat! Ich laufe auch gern, aber ich übertreibe es nicht so wie Alexa. Dafür kann ich stricken!
 


Copyright: privat, links Alena, rechts Alexa

2.) Wie bereitet ihr euch auf die Geschichten vor (Recherche, Interviews, etc...)? Was war dabei die bisher aufwendigste Vorarbeit?

Alena: Das hängt von der Geschichte ab; bei „Geteiltes Blut dot Com“ haben wir viele Locations in London recherchiert. Wir mussten aber vor allem viel Hacker-Recherche betreiben.

Alexa: Ich habe mich so viel im Deep Web und auf zwielichtigen Websites herumgetrieben, dass ich Angst hatte auf irgendeiner Liste verdächtiger Personen zu landen. Ist zum Glück aber nicht passiert! Und letztens habe ich mir YouTube-Videos davon angeschaut, wie Servietten brennen – ich musste es wissen, wollte es aber nicht selbst ausprobieren.

Alena: Wobei das eigentlich keine schlechte Idee wäre!

Alexa: Stimmt – wo ist hier ein Feuerzeug?


3.) Gibt es reale Personen, die euch zu euren Figuren inspirieren?

Alexa: Wir haben natürlich genaue Vorstellungen davon, wie unsere Figuren sein sollen. Aber selten kommt da die Anregung von Schauspielern oder Sängern oder so. Wir erstellen meistens Pinterest- oder Mood-Boards, auf denen wir Fotos sammeln.

Alena: Und manchmal sehen wir tatsächlich jemanden, der irgendetwas Spannendes an sich hat. So wie dieser eine Kellner – 

Alexa: Genau, in Weimar – der war jetzt nicht mal besonders gutaussehend oder so. Aber irgendwie hatte er was Verwegenes an sich.


4.) Wie seid ihr auf die Idee gekommen zusammen zu schreiben und Butter bei die Fische -was passiert, wenn ihr unterschiedlicher Meinung über den Fortgang der Geschichte seid?

Alexa: Wir hatten beide unsere ersten Gehversuche in der Schriftstellerwelt hinter uns und irgendwann kam der Punkt, an dem wir das besser machen wollten. Wir haben uns schon als Kinder Abenteuer mit Fabelwesen überlegt. Was lag also näher, als den nächsten großen Schritt auch gemeinsam zu wagen?

Alena: Wir haben unterschiedliche Schreibwerkstätten besucht und uns dann gegenseitig Kniffe und Tricks beigebracht. Ganz selten sind wir uns wirklich uneinig über Handlungsstränge oder über die Entwicklung von Figuren. Wenn es doch mal vorkommt, diskutieren wir so lange über mögliche Alternativen, bis wir eine Lösung haben, die jede von uns zu 100 Prozent mitträgt.


5.) Wie muss man sich euren Schaffensprozess vorstellen? Trefft ihr euch und schreibt gemeinsam oder überlegt ihr, wie es weitergehen soll, jeder übernimmt einen Teil und am Ende wird zusammen überarbeitet? Erzählt mal :)

Alexa: Am Anfang schließen wir uns für mindestens einen Abend gemeinsam ein und diskutieren Ideen, Figuren, Handlungsstränge. Daraus basteln wir einen genauen Plan, was wann wo passiert. Der Plot und die einzelnen Szenen stehen also schon, bevor es überhaupt ans Schreiben geht. Danach teilen wir auf, wer an was arbeitet. Das betrifft sowohl Recherche als auch das Schreiben selbst.

Alena: Beim Schreiben kontrollieren wir uns gegenseitig, indem wir Korrektur lesen und uns eng miteinander abstimmen. Manchmal schreibt eine an Szenen im ersten Teil des Texts, die andere weiter hinten. Genaue Absprachen sind hier also das A und O. Dabei ergeben sich immer wieder kleinere (oder manchmal auch größere Änderungen), die wir dann in den Plot einweben. Kapitel werden umgestellt, gestrichen, neu entworfen.

Alexa: Und ganz zum Schluss geht jede von uns mehrere Male durch den gesamten Text. Die letzte Überarbeitungsrunde machen wir dann wieder gemeinsam und zwar am liebsten übers Wochenende in irgendeinem Ferienhaus, wo uns niemand stört.

Alena: Dann ist es nicht nur Arbeit, sondern auch gleichzeitig Urlaub!


6.) Habt ihr beide gleichzeitig schon einmal eine Schreibblockade gehabt und wusstet nicht, wie eure Geschichte weitergehen soll?

Alena: So was kann schon mal vorkommen. Aber zum Glück sind wir ja zu zweit, und meistens hat gerade nur eine von uns ein Blockade, und die andere motiviert.

Alexa: Und wenn wir wirklich beide fest stecken, drehen und wenden wir die Szenen so lang, bis wir das Problem entdeckt haben und es locker weiter geht.


7.) Ihr führt ja eine Homepage mit dem gleichen Namen eures aktuellen Buchtitels. Gab es zuerst eure Homepage oder erst die Idee des Buches?

Alexa: Das war die Homepage. Dass der Name unseres Blogs wie die Faust aufs Auge zu der Blutplattform passt, die in dem Roman die zentrale Rolle spielt, ist uns erst später aufgefallen.






8.) Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein Buch zu eurer Webadresse zu schreiben?

Alena: Wir hatten den Roman fast fertig geschrieben und uns fehlte noch immer der perfekte Name für die digitale Tauschbörse. Und dabei hatten wir ihn die ganze Zeit direkt vor der Nase!


9.) Wie kam es zu der Idee mit der Blutbörse?

Alena: 2013 wurde das illegale Drogennetzwerk im Deep Web, Silk Road, hoch genommen. Dass wir über so ein Netzwerk etwas schreiben müssen, war uns sofort klar.

Alexa: In der Pop-Kultur wurden wir zu der Zeit überschwemmt von Vampiren – True Blood, Vampire Diaries, Twilight, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Alena: Und schon war die Idee geboren!


10.) Beschreibt doch bitte den Vampir im Jahre 2036.

Alexa: Haha, gute Frage! Ich bin ja eher für die traditionelle Sorte. Also Bluttrinker, können nur bei Nacht raus und so weiter.

Alena: Aber in Särgen müssen sie nicht schlafen. Eigentlich müssen sie überhaupt nicht schlafen. Und sie kleiden sich auch nicht unbedingt wie Gruftis, sondern gehen mit der Mode der Zeit. Was trägt man denn 2036?

Alexa: Bestimmt Kleidung, in die technische Gadgets eingebaut sind. Das T-Shit sagt dir dann, wann du wieder einen Menschen anzapfen solltest. Wichtig ist vor allem: Meine Vamps glitzern nicht, auch nicht in der Sonne!


11.) Hattet ihr Einfluss auf das Cover?

Alena: Es gab einige Entwürfe zur Auswahl und unser Favorit war der gleiche wie der des Verlagsteams. Perfekt also!


12.) Auf eurer Homepage habe ich gelesen, dass ihr selbst auch lest. Was sind denn eure Lieblingsbücher und warum?

Alexa: Ich war zuletzt begeistert von „Witch Hunter“ von Virginia Boecker – das ist definitiv bisher mein Lieblingsbuch in diesem Jahr! Den Plot fand ich super, die Dialoge unfassbar witzig und die Figuren spaßig zu lesen. Außerdem hat mir die Stimme von Elizabeth Grey, der Protagonistin, gut gefallen. Ein Langzeit-Favorit ist „How to fly a horse“ von Kevin Ashton: ein Sachbuch, das intelligent, witzig, und unglaublich reich an Ideen und Hintergrundwissen ist. 

Alena: Und „Big Magic“ von Elizabeth Gilbert: ebenfalls ein tolles Sachbuch über Kreativität und den Mut, seine Träume zu verfolgen. Ansonsten liebe ich die Spiegelwelt-Reihe von Cornelia Funke und bin ein Fan von Cassandra Clares Büchern.


Vielen Dank, dass ihr dieses tolle Interview mit mir geführt habt.

Meine Gewinnspielfrage lautet:

Welche Frage würdet ihr den Autorinnen gern stellen?


Der Preis:

Zu gewinnen gibt es insgesamt 3 Pakete, die jeweils aus folgendem bestehen:

1x das E-Book
1x Jutebeutel mit Zitat
4x Lesezeichen
5x Flyer, auf Wunsch signiert
4x Postkarten
1x Block



Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Hier noch einmal der Fahrplan:
30.4.
Interview mit den Autorinnen
hier bei mir

1.5.
Buchvorstellung
Manja von
www.manjasbuchregal.de

2.5.
Vampire früher & heute
Nele von
www.time-for-nele.de


3.5.
Die Turner-Generationen (Stammbaum)
Anna-Lena von
www.anni-chans-fantastic-books.blogspot.de

4.5.
Die Jäger (von Assignation bis zum Pact)
Desiree von
www.romanticbookfan.blogspot.de

Bewerbung bis einschließlich 5.5.2016 möglich
6.5. Gewinnerbekanntgabe


Wir freuen uns natürlich, wenn viele von euch mitmachen :)

Kommentare:

  1. Hallo,
    vielen Dank für den tollen Start in die Blogtour. :)
    Meine Frage an die Autorinnen wäre: Welche ihre Lieblingsbücher als Kind gewesen waren.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist einfach! Wir waren beide große Astrid Lindgren-Fans. Alexas Lieblingsbuch war "Die Kinder aus der Krachmacherstraße", weil sie immer so sein wollte wie Lotta. Ich mochte besonders "Der Drache mit den roten Augen".

      Löschen
  2. Hallöchen. :-)
    ich würde gerne wissen ob sie sich auch einmal wünschte Schauspielern zu können, also Film mäßig oder auch im Theater?? :-) Ich freue mich auf diese neue Blogtour und mehr übers Buch zu erfahren. :-)
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich nicht... Wir sind eher Büchermenschen :)

      Löschen
  3. Woher sie ihre schönen Inspirationen beziehen?

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das frage ich mich auch manchmal ;-) Der Trick ist, immer die Augen offen zu halten. Inspiration lauert sozusagen an jeder Ecke: Das Leben hält unendlich viele Ideen bereit, die man "nur noch" zu einer Geschichte zusammenbasteln muss.

      Löschen
  4. Guten Abend,
    tolles Interview. =)
    Mich würde es interessieren ob sie beide noch nebenbei arbeiten gehen müssen? Diese Frage stelle ich mich mir oft bei Autoren. =)
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten Autoren, die ich kenne, machen nebenher noch etwas anderes - studieren, arbeiten, Kinder großziehen etc. So ist es auch bei uns!

      Löschen
  5. Danke für den schönen und interessanten Auftakt! Mich würde ja interessieren, wer von den beiden sturer ist :-) und sozusagen auch für die Geschichte öfter das letzte Wort hatte! LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich ist es so, dass wir uns ganz selten wirklich uneinig sind, sowohl über Handlungsstränge als auch über die Entwicklung einer Figur. Sollte es dennoch einmal vorkommen, diskutieren wir so lange über die Idee und mögliche Alternativen, bis wir eine Lösung haben, die jede von uns zu 100 Prozent mitträgt.

      Löschen
  6. Hallo,

    sehr gutes Interview mit sympathischen Autorinnen :)

    Mich würde interessieren, wer ihre Vorbilder im Autorenbereich sind und ob sie ein bestimmtes Genre bevorzugen.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Lesen bevorzuge ich kein Genre - ich lese alles :) Beim Schreiben macht uns im Moment Urban Fantasy am meisten Spaß, aber was wir als nächstes ausprobieren - wer weiß! Vorbilder - schwierig. Ich versuche, bei allen Autoren, deren Bücher mir gefallen, zu lernen. Als Teenager besonders geprägt hat mich allerdings J.K. Rowling: Sie hat nicht nur eine Buchreihe, sondern gleich eine ganze Welt geschaffen.

      Löschen
  7. Hallo :)

    Das war ein echt tolles Interview. Hat mir sehr gefallen.
    Meine Frage an Alena und Alexa wäre, wie sie denn auf den Namen für ihre Homepage gekommen sind :)

    Lg Cara

    AntwortenLöschen
  8. Gute Frage, es hat sich einfach ergeben! Da wir schon immer zu zweit geschrieben haben, wollten wir ausdrücken, dass es ein „geteiltes“ Projekt ist. Vampire haben uns schon immer interessiert, deshalb wahrscheinlich die Assoziation mit Blut. Aber ganz ehrlich: Es klang einfach gut und die URL war frei :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    meine Frage nach dem Kinderbuch wurde schon gestellt. Also was anderes überlegen. Hm, welches ist euer Lieblingsbuchcover und weshalb?

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ändert sich ständig :) Meins ist aktuell das Cover der englischen Ausgabe von Victoria Aveyards "Red Queen" (weiß, mit blutiger Krone drauf). Alexas ist "Sorcerer to the Crown" von Zen Cho

      Löschen
  10. Wirklich ein sehr interessantes Interview.
    Mich würde interessieren, ob es schon Ideen für weitere Bücher gibt.
    Gerne hüpfe ich auch für das Gewinnspiel in den Lostopf.
    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber natürlich gibt es Ideen für andere Bücher :)

      Löschen
  11. Hallo :)

    mich würde interessieren wie die Autorinnen denn es verkraften können wenn ihr Buch schlecht rezensiert wird?

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wir Debütantinnen sind, haben wir damit noch keine Erfahrung. Schlechte Rezensionen gehören aber einfach dazu - man schreibt zwar das Buch, das man selbst zu 100% toll findet, aber das heißt ja nicht, dass es auch allen anderen gefällt (leider). Ich würde sagen, schlechte Renzensionen sind okay, solange sie sachlich bleiben und nicht verletzend oder beleidigend sind.

      Löschen
  12. Hallo,

    mich würde interessieren ob sie einen Lieblingsvampir in der Buch- oder Filmwelt haben.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach: Eric Northman aus True Blood :-)

      Löschen
  13. Hallo,
    vielen Dank für das spannende Interview. Besonders interessant finde ich, wie dass bzw. wie sie zu zweit an dem Buch gearbeitet haben.
    Es wurden schon so viele tolle Fragen gestellt. Mich würde mich interessieren, ob die zwei beim Lesen Ruhe brauchen oder ob es Musik gibt, die sie beim Schreiben inspiriert.

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind ja gleich mehrere Fragen!

      Zum zu zweit schreiben haben wir auf unserem Blog einen Post, weil wir das oft gefragt werden: https://geteiltesblut.com/2016/04/17/zu-zweit-ein-buch-schreiben-wie-geht-das/

      Beim Lesen brauche ich keine Ruhe - das kann ich immer und überall, zum Beispiel in der Bahn.

      Was Musik betrifft, die uns beim Schreiben inspiriert: Gibt es schon, aber eher für einzelne Szenen, bei anderen braucht man dann doch wieder Ruhe und muss sich genau auf den Text konzentrieren.

      Löschen
  14. Huhu,

    Ich liebe ja alles was mit Vampiren zu tun hat. Zwischendurch sogar die glitzernden *kicher* Nun würde mich interessieren, wer ist euer absoluter TV-Lieblingsvampir wenn es den gibt. Meine beiden Favoriten sind Elijah & Damon :)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  15. Hallo :)
    Ein wirklich tolles, interessantes Interview und ein schöner Tourauftakt!
    Mich würde interessieren, ob es in der Kindheit/Jugend mal ein Ereignis gab, dass euch richtig zusammen geschweißt hat?

    Lg Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, gab's nicht. Wir sind schon immer miteinander ausgekommen ;-)

      Löschen
  16. Hallo,
    sehr schöner Auftakt der Blogtour und sehr interessantes Interview.
    Es wurden auch schon viele Fragen gestellt und beantwortet ... mmh ... Sollte euer Buch einmal verfilmt werden, wenn hättet ihr gern in eurem Cast für die Hauptprotas?

    Liebe Grüße,
    Sandy von Sandy’s Welt

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    vielen Dank für die tolle Blogtour und das Gewinnspiel :)

    Das Interview hat mir richtig gut gefallen. In den Kommentaren wurden schon so viele Fragen gestellt. Die Frage zum Lieblingsvampir wurde zwar schon beantwortet. Mich würde aber interessieren, welche Vampirbücher oder Reihen euch am besten gefallen haben.

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    ein tolles Interview, das sehr spannend war... da ich gelesen habt, dass ihr im Deep Web recherchiert habe, würde mich noch näher interessieren, wie ihr darauf gekommen seid und wie das war... ich stelle mir das ja sehr gruselig vor ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  19. Hallo und Guten Abend,

    ich möchte gern wissen, was ihr von der Queen, zumindest bezeichne ich sie so ;-), der Vampire-Erzählungen haltet? Gemeint ist natürlich Anne Rice. Ich persönlich habe jeden ihrer Romane verschlungen. Welchen Bezug habt ihr zu Bram Stoker und seinem Ur-Großneffen Dacre Stoker, der ja die Erzählung nun endlich weitergeführt hat?

    Liebe Grüße
    Amelie S.

    PS.: Cassandra Clares Werke liebe ich genauso sehr! Sie sind einfach nur toll!

    AntwortenLöschen