[Rezension] Fylvia R. Schein - LuCat




Verlag: Amdora
Seiten: 430

Taschenbuch: 10,99 €
E-Book: 4,99 €


Die charismatische und selbstbewusste Catherine lernt bei einem Schulausflug den Indianerjungen Luke kennen und beide verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Auf Luke lastet aber eine schwere Bürde. Um seinem Stamm das Überleben zu sichern soll er einen reinrassigen Sohn zeugen. Nun soll er sich zwischen seinem Stamm und seiner Liebe entscheiden. Hat ihre junge Liebe eine Chance?

Zum Cover: 
Das Cover finde ich sehr ansprechend. Es zeigt einen Traumfänger und diese kommen auch im Buch vor. Es ist perfekt auf das Thema Indianer zugeschnitten und auch die Herzen passen zu diesem Liebesroman.

Zum Buch:
Mit dieser Rezension tue ich mich ein wenig schwerer, weil ich hin- und hergerissen bin. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und hat keinerlei Fremdwörter beinhaltet. Somit kam ich recht schnell mit dem Buch voran und habe kaum bemerkt, wie die Seiten verflogen sind. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Catherine und auch aus der Erzähl-Perspektive von Luke erzählt. Somit begleitet man die beiden immer abwechselnd und verpasst auch nichts. Leider kam es dazu kaum zu Überraschungen, was mir ein wenig gefehlt hat. Auch ein wenig Spannung hat mir gefehlt.

Die Charaktere Catherine und Luke haben mir ganz gut gefallen. Sie sind beide sehr verschieden und besonders dadurch ein tolles Paar. Sie wirken authentisch, auch wenn ich ihr Handeln nicht in jeder Situation nachvollziehen konnte.
Besonders gefallen hat mir allerdings Lukes bester Freund Jesse. Er war für mich der Stern unter den Charakteren und ich würde gern mehr über ihn lesen. Eine Geschichte über ihn würde ich sofort lesen :D

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass es sich hier um eine einfache Liebesgeschichte handelt. Die Liebe auf den ersten Blick steht hier im Vordergrund und die Autorin hat ein paar kleine Hindernisse eingebaut. Trotzdem blieb die Geschichte sehr vorhersehbar. Mir persönlich war sie ein wenig zu flach und besonders zu Beginn zu kitschig. Es fehlten mir ein paar besondere Momente oder kleine Highlights. Für mich war es zu anspruchslos, aber wenn Jemand ein Buch lesen möchte, bei dem er nicht viel nachdenken muss, ist dieses Buch genau das richtige.



Eine nette Liebesgeschichte über die Liebe auf den ersten Blick. Leider konnte mich die Geschichte nicht so recht packen. Es bleibt für mich eine kurze Geschichte für Zwischendurch, bei der man nicht viel nachdenken muss.


3/5 Punkte
(Gut!)

Vielen Dank an die Agentur Spread and Read und an den Amdora-Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Huhu,

    dass Buch ist mir noch nie bis jetzt auf anderen Blogs untergekommen...hm.

    Scheint jetzt auch nicht unbedingt ein Reisser zu sein...

    Schönen Sonntag..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Karin,
      bisher hat das Buch nur volle Punktzahl bekommen. Ich bin da wohl die Ausnahme :D
      Liebe Grüße

      Löschen