[Rezension] Johanna Lark - Traumhaft: Das Vergessen



Verlag: Dark Diamonds
Seiten: 396

**Finde den Mann deiner Träume...**

Durch ihre besondere Gabe der Traumlenkung hat die 21-jährige Klara schon so einige höchst realistische Träume durchlebt. Aber noch nie hat sich auch die Realität so sehr wie ein unwirklicher Traum angefühlt. Eben noch saß sie am heimischen Küchentisch, nun befindet sie sich plötzlich im Flugzeug nach Amerika – und zwar in völlig falscher Gesellschaft, denn bei ihrer Begleitung handelt es sich ausgerechnet um Adrian, ihren höchst undurchsichtigen und viel zu attraktiven Studienkollegen. Mit ihm zusammen soll sie die Traumforschung weiter vorantreiben und das bedeutet auch: an seiner Seite das luxuriöse Nachtleben von Los Angeles auskundschaften…

2. Das Vergessen
3. Die Erlösung

Zum Cover:
Das Cover passt perfekt zu dem des ersten Bandes. Ich finde es toll, dass hier mal ein Mann abgebildet ist. Es wirkt auf mich sehr edel und traumhaft.

Zum Buch:
Dieses Buch beginnt genau dort, wo der erste Band aufgehört hat. Klara geht zusammen mit Adrian auf Geschäftsreise nach Los Angeles. Dort sollen sie ihre Traumfähigkeit weiter einsetzen und erforschen.

Dass ich den ersten Band gelesen habe, liegt ja schon ein wenig zurück und war mir nicht mehr in allen Details im Gedächtnis. Die Autorin hat hier jedoch immer wieder kleine Rückblicke auf den ersten Band eingebaut, so dass die Erinnerungen ganz schnell wieder kamen.

Der Schreibstil der Autorin ist immer noch sehr angenehm und flüssig zu lesen. Da dieser sehr modern ist, sind die Seiten auch sehr schnell verflogen. Aufgrund der Leichtigkeit und den eingebauten Details wirkte die ganze Geschichte auf mich sehr bildgewaltig.

Kommen wir nun zu den Charakteren. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Klara geschrieben. Diese hat sich meiner Meinung nach leider negativ entwickelt. Sie trinkt sehr oft Alkohol und kifft viel. Dies war mir einfach zu sehr im Vordergrund, weil dies alle paar Seiten erwähnt wurde. In diesem Band ist sie auch sehr egoistisch und naiv. Dadurch hat Klara bei mir einige Minuspunkte gesammelt und das machte sie mir  unsympatisch.
Adrian hingegen hat mir irgendwie gut gefallen. Er ist schwer zu durchschauen und geheimnisvoll. Besonders das machte ihn in meinen Augen sehr interessant.

Die ganze Geschichte konnte in meinen Augen leider nicht mit dem ersten Band mithalten. Hier dreht sich fast alles um die Liebesgeschichte und die Gefühle von Klara. Der Rest ist mir zu sehr in den Hintergrund gerutscht. Gut gefallen haben mir wieder die Träume, in denen wirklich alles möglich ist und es keine Grenzen gibt.
"Traumhaft: Das Vergessen" kann in meinen Augen leider nicht mit dem ersten Band mithalten. Die Traumwelten haben mir gut gefallen, sind aber zu sehr in den Hintergrund gerutscht. Auch hat sich die Protagonistin sehr zum negativen entwickelt. Dennoch wird Band drei gelesen!

3/5 Punkte
(Gut!)

Vielen Dank an das Carlsen-Imprint Dark Diamond zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.


Kommentare:

  1. Schöne Rezension!
    Ich muss sagen. was du von diesem Buch erzählst wirkt ja leider teilweise nicht so gut, aber die "Andeutungen" zu dem ersten Band hören sich gut an. Ich mag sowas mit Träumen, Magie, usw. Vielleicht kommt dann "Das Erwachen" auf meine Wunschliste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      vielen Dank :) Ich finde es toll, wenn in den Träumen alles möglich ist!
      Liebe Grüße

      Löschen