[Rezension] C. J. Crown - School of Love: Lektion 1


Verlag: A. P. P. Verlag
Seiten: 411

Taschenbuch: 9,99 €
E-Book: 9,99 €

Pleite, erniedrigt und arbeitslos. Seitdem Gretas Vater seine Millionen verloren hat und wegen Betrugs im Knast gelandet ist, steht die verwöhnte Erbin vor den Scherben ihrer Existenz.

Ihre einzige Hoffnung, aus der Misere wieder herauszukommen, ist Luis Rogers, der begehrteste Milliardär von ganz England. Um an ihn heranzukommen, will Greta bei einem höchst exklusiven Escortservice anfangen, von dem Rogers regelmäßig Mädchen als Begleitung anfordert. Fest entschlossen, bewirbt sie sich, ohne die geringste Ahnung zu haben, worauf sie sich einlässt.

Denn bevor sie aufgenommen wird, muss sie eine harte Schule durchlaufen, die sie nicht nur körperlich an ihre Grenzen bringt, sondern auch unerwartete Gefühle in ihr weckt. Denn ihr geheimnisvoller und extrem attraktiver Lehrer Ayden verhält sich lange nicht so professionell, wie er es eigentlich sollte …

Zum Cover:
Der Schriftzug gefällt mir sehr gut und auch, dass es in schwarz-weiß gehalten ist. Zu sehen ist eine junge Frau und ein Mann. Da die Protagonistin kurze Haare hat, dürfte sie es nicht sein. Mir persönlich gefällt es nicht, dass die Frau direkt in die Kamera schaut.

Zum Buch:
Der Klappentext gibt den Inhalt sehr gut wieder, ohne zu viel Preis zu geben. Deshalb möchte ich auch nicht weiter auf den Inhalt selber eingehen. Nur soviel: Es geht heiß her und das Buch hat mich echt umgehauen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, locker und flüssig, so dass die Seiten leider viel zu schnell verflogen sind. Immer wieder gibt es ein paar kurze Details, die das ganze sehr bildgewaltig machen.

Die Charaktere sind sehr gut gelungen. Die 26-jährige Protagonistin Greta ist schlagfertig und nicht einfach nur eine verwöhnte Millionärstochter. Immer wieder hat sie mich mit ihrer Art zum Schmunzeln gebracht und ich habe sie direkt in mein Herz geschlossen.
Auch ihr Lehrer Ayden ist ein sehr gelungener und besonderer Charakter. Die beiden haben sehr gut miteinander harmonisiert und waren in allen Momenten sehr authentisch.
Da das Buch in der Ich-Perspektive abwechselnd aus der Sicht von beiden geschrieben ist, habe ich mit beiden mitgefühlt. Ich konnte gar nicht genug bekommen und muss sagen, dass ich - als das Buch zu Ende war - schon ein wenig traurig war, die beiden gehen lassen zu müssen.

Die Autorin hat hier eine tolle Story geschaffen, die zu keinem Zeitpunkt platt wirkte. Obwohl es hier bei den erotischen Szenen keine Tabus gibt, war es nicht eintönig. Eine wunderbare Liebesgeschichte wurde mit eingearbeitet und auch spannende Momente sind vorhanden. Das Buch hat einfach alles was ein gutes Buch braucht. Für mich war es ein echtes Highlight, so dass ich es bedenkenlos jedem Erotikbuch-Liebhaber empfehlen kann.

Bei "School of Love: Lektion 1" hat die Autorin ein wunderbares Werk voller Erotik ohne Tabus geschaffen. Sie hat verschiedene tolle ausgearbeitete Charaktere mit verschiedenen Emotionen verbunden, so das alles stimmig war. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Klasse

5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an den Verlag A. P. P. und an die Netzwerk Agentur Bookmark zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

1 Kommentar:

  1. Hey Charleen ♥

    Eine sehr schöne Rezension :) Ich habe das Buch ja auch schon gelesen und kann dir nur zustimmen.

    Liebe Grüße
    Jenny ♥

    AntwortenLöschen