[Blogtour] Florian C. Booktian - Auseinandergelebt: Gefängnis - ein Urlaub der besonderen Art


Hallo meine Lieben,

ich freue mich, dass ihr bei der Blogtour zu 


"Auseinandergelebt" von Florian C. Booktian 


dabei seid. Gestern konntet ihr ja bei Phinchens FantasyWorld bereits ein wenig über das Auseinanderleben in Partnerschaften erfahren. Morgen geht es bei Zwinkerlings Bibliothek mit dem mega spannenden Autoreninterview weiter.



Heute darf ich euch jedoch etwas zum Thema "Gefängnis - ein Urlaub der besonderen Art" erzählen. Otis habt ihr ja bereits am Mittwoch bei Sabrina kennengelernt. Er ist ja ein ganz besonderen Charakter und hat demnach auch ganz besondere Ansichten zu dem heutigen Thema. Diese möchte ich euch gern ein wenig erläutern.

In dem Buch kommt er ja gerade frisch aus der Justizvollzugsansalt Stuttgart und erzählt hin und wieder, wie es war. Hier zuerst ein Bild von dem Gefängnis:



Otis war Häftling Nummer 2813 und bewohnte dort eine Zwei-Mann Zelle. Sein Bett war das obere.



Nachdem er sich an den engen Raum gewöhnt hatte, konnte er zum ersten Mal im Leben restlos und sorgenfrei durchschlafen.

Otis ist so ein lockerer Charakter, dass er die Wärter duzt und diese ihn ebenfalls. Einer der Wärter hat ihm sogar hin- und wieder erlaubt, dass Otis sein Smartphone benutzen durfte. Er hat gelernt, dass die Leute dort nicht mochten, wen man das Gefängnis als "Knast" bezeichnet.

Otis hat seinen Gefängnisaufenthalt als Urlaub gesehen. Zumindest hat er versucht, sich das einzureden. Draußen hatte er immerhin ein sehr stressiges Leben, weil er sich ständig der Massenproduktion von illeglalem Schnaps widmen musste. Im Gefängnis hingegen hatte er einen geregelten Tagesablauf ganz ohne Stress. Sicherlich wurde hin und wieder jemand ein klein bisschen abgestochen (Otis' Gedanken), oder es kam zu einer Schlägerei um den letzten Pudding, aber das war es auch schon. 

Otis ist der Meinung, dass das einzige, was man in der Justizvollzugsanstalt macht, ist, Leute kennen zu lernen. Leute kennenlernen, sich austauschen und dem Alltag nachgehen. Er hatte das Gefühl, nicht nur hinter Mauern gefangen zu sein, sondern auch in seiner eigenen Routine.

Am Tag seiner Entlassung war er entsetzt, dass er VOR dem Essen auf die Straße gesetzt wurde - typisch Otis ♥


(Quelle Fotos: http://www.jva-stuttgart.de/pb/,Lde/Startseite)


Ihr habt die Möglichkeit folgendes zu gewinnen:

1. Preis: 1 Booktian Gesamtpaket im Taschenbuchformat
2. Preis: 1x Auseinadergelebt (TB) + 1 Überraschungsebook aus der Feder des Autors
3. Preis: 1x Auseinandergelebt (ebook) + 1 Überraschungsebook aus der Feder des Autors





Hinterlasst mir einfach einen Kommentar und beantwortet mir dazu die folgende Gewinnspielfrage, um ein Los im Lostopf zu erhalten.
Das Gewinnspiel endet am 26.2. um 23:59 Uhr.

Gewinnspielfrage:
Wie gefallen euch Otis' Ansichten zum Thema Gefängnis?






Hier habe ich den Fahrplan für euch:

21.2. Buchvorstellung
bei Nadja von Bookwormdreamers

22.2. Wanted: Das Chaostrio 
bei Sabrina von Leseträume

23.2. Aus der Bahn geworfen 
bei Sonja von Sonjas Bücherinfos 

24.2. Auseinandergelebt 
bei Jaqueline von Phinchens FantasyWorld 

25.2. Gefängnis - ein Urlaub der besonderen Art 
hier bei mir

26.2. Autoreninterview 
bei Juliane von Zwinkerlings Bibliothek

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Otis ist halt wirklich eine Nummer für sich!!
    Vielleicht auch jemand der Regeln braucht und auch ein bißchen faul ist und wenn es passt von anderen gerne lenken lässt..

    Irgendwie auch eine Frohnatur..jemand, der sich seine Welt auch wenn sie eher zur Zeit unangenehm ist...sich schön redet und es so schafft das beste daraus für sich selber entstehen zu lassen

    ...also schon fast ein Lebens/Überlebenskünstler auch in durchaus schwierigen Situationen...das beeindruckt mich persönlich schon sehr, denn das kann wirklich nicht jeder...

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Er wirkt glaube ein wenig überheblich und denkt sich vielleicht manches zu schön und brauch sicher hin und wieder nen wahren Freund er ihn unterstützt und in die richtige Richtung leckt!

    Ich glaube er denkt sich das Gefängnis zu schön, praktisch nur einmal Urlaub mit Verpflegung und irgend wann neue Freunde und dann raus da, aber sicher denkt er da nicht an seine weitere Zukunft....

    Und auch heute gerne weiter mein Glück fürs Mega schöne Booktian Gesamtpaket versuche.....

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann seine Ansichten nicht teilen. Ein Gefängnis ist kein Urlaub, sondern ist es eingesperrt sein von allem. Vom Leben und vor allem von der Freiheit dorthin zugehen und das zu machen, was ich möchte. Im Gefängnis zu sein wäre so ziemlich das schlimmste, was ich mir vorstellen könnte.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    ich denke Otis ist einfach froh, der stressigen Welt draußen für eine Weile zu entkommen und sieht das Ganze weniger als Strafe, sondern als Pause. Er nimmt das Gefängnis hin und macht in Gedanken einen Urlaub daraus. Das macht es ihm einfacher.
    Er ist ein lebenskünstler, der aus seiner Situation kein Drama macht, sondern eben das Beste rausholt.
    Ich selber denke, diese Einstellung ist gar nicht so schlecht. Er hadert nicht mit der Situation, sondern nimmt sie an.
    Viele Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich kann seinen Ansichten aus seiner Perspektive schon verstehen, ich glaube es ist sehr schwer für manche Häftlinge sich ihre Lage einzugestehen...

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Huhu :)
    Also dass er das so positiv sieht, finde ich bemerkenswert. Allerdings sitzt er ja zur Strafe darin und nicht um Urlaub zu machen :D
    Ich finde es gut, dass er das Beste aus dieser Situation macht :)

    Liebe Grüße,
    Sarina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    irgendwie komisch dieser Otis, aber er gefällt mir immer besser. Ich finde es sehr bewundernswert, dass er alles so positiv sehen kann. Das könnte ich ehrloch gesagt nicht.
    LG

    AntwortenLöschen
  8. Hey... ich finde die Haltung klingt ein wenig so, als wäre sich Otis nicht bewusst, dass er etwas falsch gemacht hat. Klar ist es gut, wenn er es gut wegsteckt, aber die Einsicht sollte dabei nicht verloren gehen.
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    Also Otis ist schon ganz speziell. Das Gefängnis nur als Urlaub zu sehen. Aber aus seiner Sicht kann man es schon irgendwie verstehen. Das Leben wird entschleunigt, was für viele sicher eine Wohltat ist. Trotzdem würde ich mich dafür nicht unbedingt einsperren lassen.

    Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen