[Autoreninterview] Lena Knodt





Hallo liebe Lena,
vielen Dank, dass du mit mir dieses Interview führst.


Wenn du dich mit 5 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?


Verrückt, launisch, kreativ, schusselig und mitfühlend (manchmal zu sehr).


Liest du selbst gern?

Natürlich lese ich selbst gerne! Gibt es überhaupt Autoren, die nicht gerne lesen? :D Ich liebe Fantasy und historische Romane. Zu meinen liebsten Autoren zählen Markus Zusak, Rebecca Gablé und Licia Troisi. Momentan lese ich viele Bücher meiner Kollegen aus dem Eisermann-Verlag und bin auch von diesen sehr angetan!


Magst du uns den heiligen Ort zeigen, an dem du deine Worte zu Papier bringst?



Kommen wir nun zum Buch direkt.
Was war die größte Herausforderung beim Schreiben von "Carim Drachentöter" für dich?


Am Schwierigsten war es, den Charakter Carim authentisch zu entwickeln. Es war sehr schwer, sich in ihn hineinzuversetzen und sich mit ihm zu identifizieren – selbst wenn man, wie ich als Autor, seine Vergangenheit komplett kennt. Aus diesem Grund musste ich immer oft überlegen, wie Carim auf bestimmte Situationen reagieren würde und was er tun würde. Es war wirklich eine Herausforderung, aber eine, die Spaß gemacht hat.



Wann und wo kam dir die Idee zu diesem Buch? Hattest du die Geschichte zu Beginn schon komplett in deinem Köpfchen oder hat sich die Story während des Schreibens entwickelt?


Wie immer, wenn ich Geschichten erfinde, spinne ich sie um den Hauptcharakter herum. Ich wollte einen Antihelden, einen Bösen als Hauptfigur, also habe ich als erstes Carim selbst in meinem Kopf entworfen. Die großen Eckpfeiler stehen bei mir vor dem Schreiben bereits, der Rest entwickelt sich spontan dazu.



Der Charakter Carim ist ja nicht gerade der typische Protagonist, wie man ihn sonst aus Büchern kennt. Wieso hast du einen eher unfreundlichen Protagonisten gewählt und wie ist es dazu gekommen?


Ich wollte mal etwas anderes und war ehrlich gesagt selbst ein bisschen genervt von den 0815 Helden, wie man sie oft in Büchern und Filmen findet. Viele mögen sie scheinbar, ich jedoch nicht wirklich, also wollte ich etwas Neues! Carim ist der vielschichtigste und schwierigste Charakter, den ich je entworfen habe. Er ist böse, ehrgeizig, machtbesessen und trifft fast immer die schlimmstmöglichen Entscheidungen. Doch hinter ihm liegt eine Vergangenheit, liegen Geheimnisse und in Teil 1 wird davon nur die Oberfläche freigekratzt.




Was machst du, wenn du nicht gerade schreibst?


Ich studiere Mathematik und Deutsch auf Lehramt und verbringe deshalb natürlich viel Zeit mit Lernen. Ansonsten singe ich gerne, treffe mich mit Freunden und schaue Serien (am Liebsten American Horror Story oder Serien, die im Mittelalter spielen). Für mehr bleibt keine Zeit!




Was dürfen wir zukünftig für Werke von dir erwarten?


Im nächsten Jahr wird sowohl der zweite Teil von Carim, als auch ein Urban-Fantasy-Roman von mir erscheinen – beides im Eisermann-Verlag. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie beides bei den Lesern ankommen wird, vor allem das zweite Projekt.

Derweil arbeite ich auch noch an anderen Projekten, sodass ihr hoffentlich in Zukunft viel mehr von mir zu lesen bekommen werdet als ein Buch pro Jahr!




Gibt es noch etwas, was du uns selbst gern von dir erzählen möchtest? 


Hm, da fällt mir auf Anhieb nichts ein… vielleicht das:
Ich werde dieses Jahr auf der Phantastika und auf der Buch Berlin anzutreffen sein. Wer also Lust hat über Bücher, Drachen und die Welt zu quatschen, kann mich gerne ansprechen



Vielen Dank liebe Charleen für das Interview und deine tolle Unterstützung in meinem Bloggerteam!



Lena Knodt war euch bisher total unbekannt? Das sollte sich schleunigst ändern. Hier findet ihr meine Rezension zu "Carim: Drachentöter" 

und hier ist ihre Homepage.


1 Kommentar:

  1. Hallo Charleen,

    Lena Knodt war mir bisher unbekannt. Aber allein schon durch ihre Motivation und die Beschreibung des Anti-Helden Carim bin ich auch neugierig auf das Buch geworden.

    Eine sehr sympathische Autorin, vielen Dank für das tolle Interview.

    Ich hab deinen Beitrag auf meiner Wanderung durch die Welt der Bücherblogs verlinkt.

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen