[Rezension] Kevin Sands - Der Blackthorn Code: Die schwarze Gefahr


Verlag: dtv
Seiten: 448

Gebundene Ausgabe: 16,95 €
E-Book: 14,99 €
Hörbuch: 12,95 €

»Christopher,
ich habe einen Schatz für dich versteckt. Unter unserem Dach.
Lies dies sorgfältig. Erkenne das Geheimnis. Es liegt in meiner Liebe zu dir verborgen.«

Das ist die letzte Botschaft, die Benedict Blackthorn hinterlassen hat. Doch Christopher weiß nicht, wie er dieses Geheimnis seines Meisters lösen soll. Obwohl ihm ein Schatz jetzt sehr gelegen käme. Er hat kaum noch Geld, keinen neuen Meister in Aussicht und darf den Laden nicht allein betreiben. Und es droht eine neue Gefahr. Die Pest hat ihren Weg nach London gefunden und mit ihr skrupellose Quacksalber, die mit der Furcht der Menschen Geschäfte machen. Die panische Stimmung wird noch weiter angeheizt durch einen geheimnisvollen Propheten, der genau vorhersagen kann, wo der schwarze Tod als nächstes zuschlägt. Auf der Jagd nach der Wahrheit geraten Christopher und sein bester Freund Tom mitten in das Herz einer dunklen Verschwörung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, erhält Christopher eine Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben …

2. Die schwarze Gefahr
3. ?

*** ACHTUNG! Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Band ***

Endlich ist die Fortsetzung erschienen! Nachdem ich den Auftakt so geliebt habe, habe ich die Fortsetzung herbeigesehnt.

Das Cover passt perfekt zum ersten Band, lediglich die Phiole und die Farbe haben sich geändert. Auch zu einem Alchemisten passt das Cover optimal.

Hier geht die Geschichte des Alchemistenlehrlings Christopher weiter und sein Freund Tom steht ihm weiterhin zur Seite. Nachdem Meister Benedict ja im ersten Band ermordet wurde, steht Christopher mit seiner Apotheke allein Da. Nun ist die Pest ausgebrochen und wütet schlimmer denn je. Christopher hat noch keinen neuen Meister bekommen und darf selbst als Lehrling nichts verkaufen, weshalb er nun selbst ums Überleben kämpft.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist modern und leicht, so dass er perfekt zu einem Jugendbuch passt. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und auch in diesem Buch gibt es wieder Zeichnungen, die mir sehr gut gefallen haben. Kevin Sands hat zu Beginn immer wieder kleine kurze Erinnerungsstützen eingebaut, die die Geschehnisse aus dem ersten Band noch einmal wieder aufgefrischt haben.

Die Charaktere, die wir aus dem ersten Band kennen, sind immer noch genauso, wie wir sie kennen. Der Protagonist Christopher ist ein cleverer kleiner Junge, der mir wieder sehr sympatisch ist. Das Buch ist aus seiner Perspektive geschrieben, so dass ich auch in spannenden oder emotionalen Momenten mit ihm mitgefiebert habe.
Es sind ein paar neue Charaktere dazu gekommen, die mich auch alle mit ihren Eigenarten und Handlungen überzeugen konnten. Sie haben immer authentisch und nachvollziehbar gehandelt.

Von der Spannungskurve her ist es dem ersten Band sehr ähnlich. Es gibt immer wieder Rätsel, die Christopher mit seinen Freunden zu lösen versucht. Es gibt zwischendurch immer wieder gefährliche Szenen und auch welche, die auf den ersten Blick aussichtslos erscheinen. Am Ende kommt es wieder zu einem großen Showdown, der mit gut gefallen hat. Er hat mich das Buch erst recht nicht mehr aus der Hand legen lassen.

Das Buch konnte mich in allen Punkten wieder voll überzeugen. Ich hoffe, dass Christophers Reise bald weiter geht.
Mit "Der Blackthorn Code: Die schwarze Gefahr" ist Kevin Sands eine Fortsetzung gelungen, die dem ersten Band in nichts nachsteht. Die Handlung ist sehr spannend und voller Rätsel. Die Charaktere konnten mich auch wieder voll überzeugen. Auf jeden Fall lesen!

5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an dtv zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen