[Hüter-Woche] Sandra Florean - Das Erbe des Hüters



Hallo ihr Lieben,

heute findet bei mir der Hüter-Tag statt, nachdem er gestern bei Elchi's World of Books & Crafts war. Ich darf euch heute mehr zu den Erfindungen der letzten 150 Jahre erzählen, und wie sich die Gesellschaft in der Zeit verändert hat.


Stellt euch mal vor, ihr schlaft 150 Jahre lang. Wie sieht unsere Welt dann wohl aus? Welche neuen Erfindungen gibt es? So ergeht es Yven, einem unserer Charaktere in "Das Erbe des Hüters". 

Denkt man 150 Jahre zurück, gab es kaum Dinge, die einem Vampir gefährlich werden konnte. Nun wacht Yven aus seinem langen Schlaf auf und er muss viele neue Informationen einholen. So gibt es verbesserte Kommunikationsmittel, wie etwa Handys bzw. Smartphones. So gut wie jeder könnte sofort den Notruf wählen, wenn er angegriffen wird. Die Hilfe wäre aufgrund der heutigen Autos mit hoher Geschwindigkeit da. Beweisfotos können gemacht werden oder sogar Tonaufnahmen. Genauso gibt es Fotokameras mit sehr guter Qualität, auf denen man jede Einzelheit erkennen kann. Über den Computer, Laptop oder das Tablet lassen sich durch das heutige Internet und den vielen verschiedenen Social Media Kanälen Fotos in Windeseile verbreiten. Dies kann es einem Vampir schon schwer machen, seine Taten zu vertuschen. Man munkelt sogar, dass es Vampire gibt, die aufgrund dieser Punkte vornehmlich Krimiserien gucken.



Doch wie hat sich die heutige Gesellschaft verändert? Viele interessieren sich kaum noch für den anderen. Die meisten Menschen kennen in Großstädten nicht einmal ihren direkten Nachbarn. Besonders die heutige Jugend beschäftigt sich viel mit ihrem Smartphone, treibt sich fast nur im Internet herum. Dies kann man ganz besonders am Beispiel der öffentlichen Verkehrsmitteln sehen. Denkt man 150 Jahre zurück, so haben sich die Menschen miteinander unterhalten. Heute schaut fast jeder nur auf sein Smartphone. Oft habe ich auch schon in Cafés oder Restaurants Paare gesehen, die sich nicht unterhalten haben. Dafür hat jeder dann auf sein Smartphone gestiert. Deshalb denke ich auch, dass die Social Media Kanäle und besonders das Internet das größte Risiko der Vampire darstellt.

Wie denkt ihr darüber? 

Dieses mal gibt es folgende Preise:


3 signierte Taschenbücher von "Das Erbe des Hüters" 



Um in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr einfach nur einen Kommentar hinterlassen :)



Teilnahmebedingungen

- ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs- / Sorgeberechtigten
- keine Barauszahlung des Gewinns
- keine Haftung und Ersatz bei Verlust auf dem Postweg
- der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz
- persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und an die Autorin / den Verlag weitergeleitet um euch den Gewinn zusenden zu können
- euer Name wird im Gewinnfall auf allen teilnehmenden Blogs öffentlich bekannt gegeben
- Jede teilnahmeberechtigte Person darf 1x pro Tag
an dem Gewinnspiel teilnehmen.
- Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
- Das Gewinnspiel wird vom Talawah Verlag organisiert.
- Das Gewinnspiel wird nicht von Facebook unterstützt
und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel gelten die Teilnahmebedingungen als im vollen Umfang akzeptiert.

Teilnahmeschluss ist am 20.10.2017 um 23:59 Uhr!



Und hier noch einmal die Übersicht, wo ihr die Hütertage finden könnt:

16.10. - Buchvorstellung mit kurzer Lesung

17.10. - Autoreninterview

18.10. - Die Charaktere

19.10. - Buchzitate & Moodboard

20.10. - Erfindungen der letzten 150 Jahre und wie sich die Welt, die Gesellschaft und die Menschen verändert haben
hier bei mir

Kommentare:

  1. Hallo
    ein interessanter Beitrag und eine interessante Frage.
    Auf der einen Seite ja man kann heute alles sehr schnell machen.
    Aber heute achtet auch keiner mehr auf seinen Mitmenschen.
    Es passieren Dinge und jeder läuft vorbei.
    Vielleicht interessiert sich auch gar keiner so genau für einen und man wird gar nicht beachtet und entdeckt.
    Im Internet tummeln sich ja auch so genug Geschichten die aufgebauscht und erfunden sind, da fällt so ein Vampirbild oder Geschichte vielleicht auch unter Ente.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es auch dank der neusten Technik und der immer wieder neu zu erwerbenden super Handys echt schwierig überhaupt noch jemanden ohne solch ein Gerät auf der Straße und auch anderswo zu treffen! Denn ich bin eine der wenigen Ausnahmen die ein Handy nur hat wenn meine wichtigen leute meiner Tochter wegen und Therapien anrufen ansonsten wenn ich draußen bin liegt es in meinem Schlafzimmer und habe ich so gut wie gar nicht an mir! Auch eben die Jugend und schon die Schulkinder sind davon schon Massenweise abgelenkt und zeigt auch wo wieviel die Eltern davon halten.
    VLG jenny

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    Ein toller Abschlussbeitrag zu den Hütertagen. Ich kann dir in allem nur zustimmen und frage mich manchmal selbst, wie sich die Welt wohl in weiteren 100-150 Jahren verändern wird. Was es alles für neue Technologien geben wird, wie die Leute sein werden etc..
    Man trifft ja heutzutage schon kaum jemanden ohne Smartphone an :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)

    Ich finde es sehr traurig, das sich alle nur noch für ihr Handy interessieren. Klar, wenn ich in der Bahn sitze oder so gucke ich auch mal drauf. Aber sobald ich mit anderen zusammen bin oder mich anders beschäftige ist mein Handy in der Tasche und das Internet aus. Schließlich ist die Realität doch viel schöner. :)
    Ich komme vom Dorf und hier kennt man sich zum Glück gegenseitig noch. Da ich in der Stadt arbeite, bekomme ich die Unterschiede Tag für Tag mit. Und diese gibt es tatsächlich. Leider wird es aber immer schlimmer anstatt besser. Die Lösung: einfach nicht mitmachen. Auch die beste Idee für unseren Vampir. :D

    Liebe Grüße
    Alicia

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön für deinen echt schönen Beitrag und einen tollen Freitag wünsche ich noch.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ein interessanter Beitrag. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und guten Tag,

    ja, dass liebe Handy ..ist schon eine komische Sache, besonders wenn man wie ich keines besitzt...ein praktisches Beispiel diese Woche im Zug.

    Von 6 Leute war ich die Einzige, die kein Handy in der Hand hatte..mein Nachbar zur Linken hat ein Kartenspiel gespielt....mein Nachbar zur Rechten seine Mails wohl gecheckt

    und ich kam mir, dann irgendwie noch etwas unwohl vor unter den ganzen Händyisten....keiner der Zeitung oder gar ein Buch gelesen hat oder sich mit jemanden unterhalten hätte...es war gespenstisch ruhig...

    Auch wurde ich mitunter schon etwas komisch angeschaut....nach dem Motto ..oh die Arme hat kein Handy.

    Ich persönlich finde, dass ich nicht immer und überall erreichbar sein muss....muss keine Fotos mit meinem Essen verbreiten ...ebenso wenig wie ich persönlich Alexa brauche.....ich bin immer noch ein eigenständiger Mensch und definiere mich nicht über mein und mit dem Handy.

    Ich finde, diese Entwicklung wirklich nicht gut, denn der Mensch wird dadurch doch immer mehr zum Sklaven von Maschinen/Abhängigkeit oder auch könnte man es schon als Sucht bezeichnen..hm.

    Mich macht das einfach nur traurig, wenn im Restaurante statt miteinander geredet am Handy erwerkelt wird bis das Essen kommt.

    Ob Vampire da auch betroffen sind? Grins..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke, die allgemeine fortschrittliche Technik ist sehr gewöhnungsbedürftig. So gab es ja keine Autos, Handys etc. sondern nur Pferde und Kutschen.
    Aber nicht alles wäre zum Nachteil für den Vampir. Auch wenn durch die Handys vieles schneller verbreitet wird so wird dadurch aber auch nicht sonderlich auf die Umgebung geachtet, weil halt nur darauf geguckt wird.
    so was finde ich auch sehr traurig. Ebenso, dass dadurch die Kommunikation untereinander weg fällt.

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.