[Rezension] Matthias Teut - Erellgorh: Geheime Wege



Verlag: DichtFest

Seiten: 440



Taschenbuch: 12,95 €
E-Book: 3,99 €







Dunkle Zeiten für die Völker Jukahbajahns: Grausame Schatten jagen nach den magischen Bruchstücken und Gellwicks ziehen mordend und plündernd durch die Länder.

Als Atharu, Selana und Pitu sich begegnen, überschlagen sich die Ereignisse. In der Elbenstadt Erellgorh glauben sie endlich, das Ausmaß der Bedrohung zu verstehen. Doch sie ahnen nicht, wie hoch der Preis wirklich ist, den sie zahlen müssen. Und nicht nur die Elben sind für eine Überraschung gut.




1. Geheime Mächte
2. Geheime Wege
3. Geheime Pläne

Das Cover des Buches ist sehr außergewöhnlich und gefällt mir auf den ersten Blick total gut. Es passt perfekt zum ersten Band und wir sehen hier die Feste Nehbor.

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den ersten Band gelesen habe. Ich muss gestehen, dass ich davon kaum noch etwas weiß, leider wurde hier auch so gut wie nichts wieder aufgefrischt. Es werden einige Momente noch einmal ganz kurz erwähnt, so dass ich mich ganz dunkel erinnern kann. Daher empfehle ich jedem, die Bände in kurzer Zeitspanne hintereinander zu lesen.

Der Schreibstil von Matthias Teut hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist flüssig und leicht zu lesen, so dass ich schnell in meinem gewohnten Lesefluss war. Durch eingebaute Details wirkt alles bildgewaltig, so dass immer wieder automatisch Bilder im Kopf entstehen.

Wir begleiten hier abwechselnd die Protagonisten Atharu, Selana und Pitu, die wir bereits aus dem ersten Band kennen und treffen mit ihnen auch noch auf weitere Nebencharaktere. Alle drei sind sehr verschieden, haben mir aber wieder richtig gut gefallen. In diesem Band haben Sie sich weiterentwickelt und in meinen Augen immer nachvollziehbar und authentisch gehandelt. Besonders Pitu hat es mir mit seinen Eigenarten wieder angetan. Er sticht richtig raus aus den viele Charakteren. 

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte beginnt mit drei Handlungsstängen, die kurz nach Beginn des Buches zusammenführen. Allerdings dauert es nicht lange, bis sie sich wieder in drei Handlungsstränge aufteilen, denn jeder Protagonist geht seinen eigenen Weg. Matthias Teut hat hier viele informative, aber auch spannende Szenen eingebaut. Es gibt brenzliche, aber auch emotionale Momente und ich finde, der Mix ist ihm wirklich gut gelungen. Besonders die Szenen, in der Magie gewirkt wird, haben mir richtig gut gefallen. 

"Erellgorh: Geheime Wege" von Matthias Teut ist in meinen Augen eine gelungene Fortsetzung. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und die Geschichte ist ein gelungener Mix aus Emotionen, Spannung und Informationen. Ich freue mich schon auf den dritten und letzten Band.




5/5 Punkte
(Perfekt!)

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.