[Rezension] Claudia Rehm - Die Nacht der Tausend Farben: Rebellische Elemente


Claudia Rehm
Die Nacht der Tausend Farben: Rebellische Elemente

Verlag: -
Seiten: 358
Erscheinungstermin: 15. Mai 2017

Taschenbuch: -
E-Book: 3,99 €



»Ganz besonders, was deine Verbündeten betrifft, darfst du dir kein Mitleid erlauben«, versucht Harris Emma zu warnen, als sie gemeinsam ihre Pläne zum Aufstand gegen den magischen Rat schmieden.

Doch Emma kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen, dass diese Worte sie schon sehr bald vor die schwierigste Entscheidung ihres Lebens stellen werden. Um gegen die mächtigen Ratsmitglieder anzutreten, braucht sie nämlich nicht nur die Hilfe von Harris, der als Bimorphicus einige besorgniserregende Veränderungen durchlebt, sondern auch von Cai, der sie in der letzten Nacht der Tausend Farben schon einmal kapital betrogen hat. Schon bald ist Emma durch einen Verrat dazu gezwungen, sich eine eigentlich unmögliche Frage zu stellen. Ist ihr die Aussicht auf einen Frieden zwischen den beiden Seiten der Magie wichtig genug, um diesem Ziel das Leben eines geliebten Menschen zu opfern?

3. Rebellische Elemente


Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Es zeigt - wie auch auf den vorherigen Covern - eine junge Frau, vermutlich die Protagonistin Emma. Der eingebaute Ornamentkreis sowie der Schriftzug fügen sich meiner Meinung nach perfekt ins Bild ein.

Der Klappentext wurde von der Autorin auch wieder sehr gut gewählt. Man erhält dadurch einen kleinen Einblick, was einen erwartet, ohne zu viel zu verraten. Da ich euch natürlich nichts vorweg nehmen möchte, werde ich auch weiter nichts zum Inhalt ausführen. Wer die ersten beiden Bücher gelesen hat sollte diesen aber natürlich nicht verpassen. Hier geht die Story nämlich direkt weiter und findet abschließend ein Ende.

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den ersten und zweiten Band gelesen habe und ich konnte mich nicht mehr an alles genau erinnern. Claudia Rehm hat auch hier wieder häppchenweise ein paar Informationen in dieses Buch gestreut, welche diese Erinnerungen wieder haben hochkommen lassen. An ihren Schreibstil musste ich mich aber erst wieder gewöhnen. Sie bildet sehr gern lange verschachtelte Kettensätze, die mich nicht in den gewohnten Lesefluss haben kommen lassen. Besonders war dies in der direkten Rede ungewohnt. Teilweise waren es mir wieder zu viele Ausschweifungen, was jedoch reine Geschmackssache ist. Für mich wurde die ganze Geschichte dadurch auch hier wieder ein wenig in die Länge gezogen.

Es hat mich gefreut, wieder in der Welt der Elemente und Formwandler zu sein, wobei mir die Formwandler an sich zu kurz kamen. Die Charaktere haben sich hier in diesem Band in meinen Augen nicht weiterentwickelt. Dies brauchten sie aber hier auch für mich nicht mehr, weil sie in den vorherigen Bänden schon einen riesigen Sprung gemacht haben. Sie sind hier authentisch und auch weiterhin fast alle sympathisch.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Es ist fast die ganze Zeit über spannend und es kommt immer wieder zu Überraschungen und Wendungen, mit denen man so nicht rechnen kann. Am Ende ist die Geschichte um Emma rund abgeschlossen, so dass keine wesentlichen offenen Fragen zurück bleiben.
Mit dem Abschlussband "Die Nacht der Tausend Farben: Rebellische Elemente" ist Claudia Rehm ein sehr gutes Ende gelungen. Auch wenn ihr Schreibstil gerne mal ausschweifend ist, habe ich mich von der fesselnden Story und den Charakteren sehr gut unterhalten gefühlt. 

4/5 Punkte
(Sehr gut!)

Vielen Dank an die Autorin Claudia Rehm zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.