[Rezension] Hanna Nolden - Let's play love: Deckx


Hanna Nolden
Let's play love: Deckx

Verlag: Amrûn
Seiten: 186
Erscheinungstermin: 29. März 2019

Taschenbuch: 10,90 €
E-Book: 3,99 €


Für Vany bricht eine Welt zusammen, als ein Kreuzbandriss ihre Fußballkarriere ruiniert. Ohne ihren geliebten Sport wächst in ihr eine unbändige Wut, die sich immer wieder unkontrolliert entlädt.
Um sich abzulenken, flüchtet sie sich in die Welt der Computerspiele und verliebt sich Hals über Kopf in den Let´s Player Deckx. Sie versucht, ihn auf sich aufmerksam zu machen und anfangs scheint sich Deckx über Vanys Aufmerksamkeit zu freuen - doch als sie ihn in einer Nachricht um ein Date bittet, wird sie zurückgewiesen. Das kann Vany nicht auf sich sitzen lassen.
Und auch Schulfreund Leon, in den sie irgendwie verliebt ist oder irgendwie auch nicht, ist keine große Hilfe. Jedes Date mit ihm endet in einer Katastrophe und führt Vany zurück zu Deckx.
Doch damit stößt sie Ereignisse an, über die sie mehr und mehr die Kontrolle verliert.


1. Let´s Play Love: Deckx
2. Let´s Play Love: Leon

Puh... Diese Rezension fällt mir alles andere als leicht, weil das Buch schon etwas ganz besonderes ist.

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Man sieht - vermutlich - die Protagonistin Vany vor einem Computer sitzen. Der Schriftzug gefällt mir super gut, weil er farblich besonders ins Auge sticht. Auf mich wirkt es rundum stimmig und ansprechend.

Dies war mein erstes Buch von Hanna Nolden und ich muss sagen, dass mir ihr Schreibstil sehr gut gefallen hat. Er ist leicht verständlich und einfach zu lesen. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und trotzdem haben sich die Szenen immer wieder wie ein Film in meinem Kopf abgespielt.

Als Protagonistin haben wir die 16-jährige Vany, für die ihr Fußball über alles steht. Es fängt direkt damit an, dass sie aufgrund eines Unfalls bei einem Spiel für längere Zeit nicht mehr selbst spielen darf. Für Vany ist dies der Beginn dafür, dass ihre Welt auf den Kopf gestellt wird - ihre Welt bricht quasi zusammen. Sie igelt sich ein und flüchtet vor ihren Sorgen. Vany sucht Ablenkung und findet diese auch, aber hier möchte ich natürlich nicht zu viel verraten.
Ich habe Vany als sehr authentisch und sympathisch empfunden. Hanna Nolden hat hier einen typischen Teenager geschaffen, der mitten in der Pubertät steckt.
Auch die anderen Charaktere sind ihr in meinen Augen perfekt gelungen.

Mit der Handlung hat Hanna Nolden ein Werk geschaffen, welches auf jeden Fall von vielen gelesen werden sollte. Sie hat ernste Themen eingebaut und ich denke, dass sich viele hier auch teilweise wiedererkennen werden oder schon einmal in einer ähnlichen Situation gesteckt haben. Von der ersten Seite an war ich in der Geschichte gefangen. Alles schaukelt sich immer weiter hoch, weshalb auch die Spannung durchgehend gegeben ist. Dieses Buch ist am Ende an Dramatik kaum zu überbieten und regt auf jeden Fall auch zum Nachdenken an. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung! Das Ende an sich ist hier abgeschlossen, aber dennoch bin sehr neugierig auf den Folgeband.
Hanna Nolden ist mit "Let's play love: Deckx" ein rundum empfehlenswertes Buch geschaffen, welches mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat. Ihr Schreibstil, die Charaktere und auch die ernste Story sind ihr in meinen Augen perfekt gelungen. Auf jeden Fall solltet ihr es lesen!

5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an den Amrûn Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.