[Rezension] Dane Rahlmeyer - Der Schatz der gläsernen Wächter


Verlag: -
Seiten: 432

Taschenbuch: 12,98 €
E-Book: 4,99 €


Vor viertausend Jahren begann das Zeitalter des Ælon. Mithilfe dieser geheimnisvollen Energie wurden fliegende Paläste geschaffen, beseelte Maschinen – und Waffen, die ganze Städte auslöschen konnten.

Nun ist alles Ælon aufgebraucht – beinahe. Denn einige der Wunder und Schrecken von damals existieren noch immer: verborgen vor den Augen der Welt, versteckt in uralten Tempeln und versunkenen Palästen …

Im Königreich Miloria lebt Kriss, die Tochter der berühmten Archäologin Brialla Odwin und mit sechzehn Jahren selbst eine geachtete Archäologin. Für viele gilt sie als Wunderkind, aber Kriss sagt, sie hat einfach nur ein gutes Gedächtnis – und eine noch bessere Lehrerin.

Von einer Ausgrabung in einem alten Wüstentempel zurückgekehrt, erhält Kriss von der wohlhabenden Baronin Nejana Gellos den Auftrag, die sagenumwobene Insel Dalahan zu finden. Viele sind auf der Suche nach der Insel verschollen – so auch Kriss’ Mutter, ebenfalls Archäologin. Begleitet von dem ehemaligen Straßenjungen Lian macht sich Kriss auf die gefahrvolle Suche. Dabei ist ihr der abtrünnige General Ruhndor dicht auf den Fersen – und er wird vor nichts Halt machen, um die Insel zu finden.

 
1. Der Schatz der gläsernen Wächter
2. Das Schwert der Todlosen Königin
3. ?

Das Cover hat mich auf Anhieb fasziniert und in den Bann gezogen. Ich meine - schaut es euch an! Einfach WOW! Die Details sind wundervoll ausgearbeitet, die farbliche Gestaltung ist richtig schön und es wirkt einfach gewaltig auf mich.

Genauso toll, wie mir das Cover gefällt, hat mir auch der Inhalt gefallen. Von der Seite an war ich vom Schreibstil begeistert. Er ist locker flockig, wirkte fast schon magisch auf mich und ich war schnell in meinem gewohnten Lesefluss. Gleichzeitig hatte ich immer wieder automatisch Bilder vor Augen, was mir persönlich noch mehr Freude bereitet hat.

Das Buch ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben. Man begleitet hauptsächlich das 16-jährige Mädchen Kriss. Ich habe Kriss als sehr reif für ihr Alter empfunden und oft merkt man ihr ihr Alter kaum an. Sie hat für ihr junges Alter schon viel erlebt - so hat sie zum Beispiel keine Eltern mehr, trägt bereits einen Doktortitel und interessiert sich sehr für Archäologie. Mir war sie von der ersten Seite an sympathisch. Alle Charaktere waren super ausgearbeitet und haben immer authentisch gehandelt. Es gab keinen, den ich nicht mochte. Selbst die "bösen" Charaktere haben wir gefallen.

Die Handlung konnte mich von der ersten Seite an in den Bann ziehen. Wir haben hier einen richtig abenteuerlichen Roman, in dem wir auf Schatzsuche gehen. Obwohl es hier von einem Hinweis zum nächsten geht hatte ich nie das Gefühl, dass viele Szenen und Orte einfach nur willkürlich aneinandergereiht wurden. Besonders gut haben mir die magischen Wesen und die ausgefallenen Orte gefallen. Alles wirkte stimmig und rund auf mich. Mit einer kleinen Liebesgeschichte und vielen spannenden und interessanten Momenten hat Dane Rahlmeyer einen perfekten Mix gezaubert, der mich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand hat legen lassen.
"Der Schatz der gläsernen Wächter" von Dane Rahlmeyer hat mich mit den wundervoll ausgearbeiteten Charakteren, den interessanten, neuerschaffenen, magischen Geschöpfen und Orte in den Bann gezogen. Der Spannungsbogen ist perfekt und hoch, so dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte.


5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an die Agentur Mainwunder und an Dane Rahlmeyer selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hey meine liebe Charleen,

    das klingt nach einem wirklich tollen Buch. Das Cover ist mir tatsächlich auch schon öfters über den Weg gelaufen und ich freue mich, dass es dir so gut gefallen hat. Vielleicht sollte ich mal in die Leseprobe reinspitzen. *gg*

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Toni,
      du musst es unbedingt lesen ♥ Es ist wirklich wundervoll!
      Liebe Grüße

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.