[Schatzsuche] Suche den Schatz der gläsernen Wächter



Hallo ihr Lieben,

heute stelle ich euch die fünfte Station bei unserer Schatzsuche vor. Wir befinden uns bei dem Turm der Lavawürmer! Klingt interessant, oder?


Das ist es auf jeden Fall auch.
Im Laufe der Geschichte wird unsere Protagonistin mit einem Luftschiff zum Turm der Lavawürmer gebracht. Diesen Turm kann man schon von Weitem sehen. Er ist ein spindeldürres Gebäude, Schwarzschnäbel und Meckerkrähen umkreisen sein spitzes Dach. 


Kriss bildete sich ein, das Bauwerk im Wind schwanken zu sehen.

Das Gemäuer wird vom rötlichen Licht angestrahlt, welches von dem See aus Lava stammt, über den sich der Turm erhebt. Die Lava wird durch Kristalle am Kochen gehalten, welche erst in zwanzig bis dreiíg Jahren ausgebrennen werden. Es ist heiß, als ob die Luft direkt aus dem Backofen kommt. Auch riecht es nach verbranntem Stein und Schwefel.


Einen Moment lang glaubte Kriss zu sehen, wie sich ein schwarzer Schemen durch die brodelnde und blubbernde Masse schlängelte.

Im Turm werden Personen - wie zum Beispiel Spione - gefangen gehalten und wenn sie sterben, werden sie einfach den Lavawürmern zum Fraß vorgeworfen. 




Und jetzt habe ich noch einen kleinen Schnipsel für euch!


"Guten Abend, Doktor, Herr Berris", sagte er gut gelaunt. "Ich hoffe, wir kommen nicht ungelegen?" Er deutete mit seiner Pistole zu dem Loch im Mauerwerk. "Wenn ich bitten darf? Das Schiff wartet." Kriss starrte ihn an, dann fiel ihr Blick auf die toten Wärter zu Füßen der Graujacken. Sie hatte uralte Skelette und Mumien gesehen, ohne dass es ihr etwas ausgemacht hatte. Aber diese Leute waren bis eben noch lebende Menschen gewesen. Sie spürte, wie sie erbleichte, ihr Pulsschlag dröhnte ihr in den Ohren. "Nein!", rief sie und floh zusammen mit Lian die Treppe hinauf. "Ja, so etwas hatten wir befürchtet", hörten sie Dorello sagen. Er klang gekränkt.




Der Turm der Lavawürmer ist ein Kerker, umgeben von einem Lavasee. Darin leben riesige Würmer aus Stahl und Ælon, bereit, jeden Flüchtigen zu verschlingen. Von was hast Du Dich in diesem Jahr (oder in den Jahren zuvor) befreit? Welchen Kampf hast Du gewonnen oder willst du noch gewinnen? Poste deine Geschichte als Kommentar unter die Tagesaufgabe in der Facebookveranstaltung!

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.