[Rezension] Tobias Frey - Nimael: Steine ewiger Macht


Tobias Frey
Steine ewiger Macht

Verlag: Talawah
Seiten: 392

Taschenbuch: 13,90 €
E-Book: 4,99 €



Das Abenteuer beginnt ...
Der junge Nimael führt ein unscheinbares Leben. Er stammt aus bescheidenen Verhältnissen und widmet sich voll und ganz seinem Studium. Trotzdem heftet sich eines Tages ein mysteriöser Verfolger an seine Fersen. Noch bevor er der Sache auf den Grund gehen kann, wird er mit acht weiteren Studentinnen verschleppt. Während sie gemeinsam um ihr Überleben kämpfen, entfaltet sich ein düsteres Geheimnis, von dem das Schicksal der gesamten Menschheit abhängt.


1. Steine ewiger Macht
2. Spiegel zweier Welten (voraussichtlich Ende 2019)
3. Prüfung falscher Götter

Auf dem Cover sieht man den Felsen, in welchen der Protagonist Nimael verschleppt wird. Ich finde das Cover sehr ansprechend. Es wirkt sehr gewaltig und stimmig auf mich.

Der Schreibstil von Tobias Frey hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig, leicht verständlich und dadurch auch sehr angenehm zu lesen. Immer wieder haben sich automatisch Bilder in meinem Kopf gebildet, so dass das Lesen zusätzlich viel Spaß gemacht hat.

Als Protagonisten haben wir Nimael, ein junger Student, den ich als sehr pflichtbewusst und bescheiden wahrgenommen habe. Er war mir vom ersten Moment an sympathisch. Es dauert nicht lange, bis er mit einigen Kommilitoninnen verschleppt und versklavt wird, um fortan in einem Berg zu schuften. Dort gelten ganz eigene Regeln und Gesetze. Es gibt eine bestimmte Rangordnung und Unterdrückung ist dort an der Tagesordnung.

Die Story hat mir gut gefallen, auch wenn ich mit einem höheren Fantasyanteil gerechnet habe. Er ist zwar vorhanden, aber in diesem Band doch noch sehr gering. Manchmal geschehen seltsame Dinge, die bis zum Ende noch nicht gänzlich geklärt sind. Auch wenn ich teilweise schon eine Vorahnung habe bin ich sehr gespannt auf die nächsten beiden Bände.
Tobias Frey hat auch eine kleine Lovestory mit eingebaut, die nicht zu viel Raum einnimmt. Es gibt neben emotionalen Momenten auch spannende, die mich immer haben weiterlesen lassen.
In meinen Augen ist dieser Auftaktband rundum perfekt gelungen.

Mit "Nimael: Steine ewiger Macht" ist Tobias Frey in meinen Augen ein perfekter Trilogieauftakt gelungen, auch wenn der Fantasyanteil hier noch nicht sehr hoch ist. Sein Schreibstil, die Charaktere und die Story haben mir sehr gut gefallen, so dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte.


5/5 Punkte
(Perfekt)

Vielen Dank an den Talawah Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

1 Kommentar:

  1. Hallo Charleen,

    glaube das Buch wandert auf meine Wunschliste :)

    Habe noch nie was von diesem Verlag gehört.
    Eigentlich traurig, dass manchmal gute Bücher nicht entdeckt werden aufgrund des Verlags.

    Wünsche ein schönes Wochenende
    Traumfuchs

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.