[Rezension] Karen Thompson Walker - Die Träumenden


Karen Thompson Walker
Die Träumenden

Originaltitel: The Dreamers
Übersetzer: Amelie Thoma

Verlag: HarperCollins
Seiten: 336
Erscheinungstermin: 1. Februar 2019
E-Book: 9,99 €
Broschiert: 12,99 €
Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen auf einer Party fühlt sich plötzlich müde, so müde wie noch nie in ihrem Leben. Sie wacht nicht wieder auf.
Zuerst denken sie, es kommt aus der Luft, ein Gift, eine Art Virus. Aber niemand kann es nachweisen.
Was auch immer es ist, es breitet sich rasend schnell in Santa Lora aus: Menschen werden müde, legen sich hin – und schlafen für immer. Sie sind nicht tot, sie wachen aber auch nicht mehr auf.
Panik bricht aus, die Stadt wird von der Außenwelt abgeriegelt. Mittendrin: Eine junge Studentin, die im College unter Quarantäne steht. Zwei kleine Mädchen, deren Vater ihr Haus in eine Festung verwandelt. Und ein Paar, das verzweifelt versucht, sich und ihr Neugeborenes zu schützen, während um sie herum alles im Chaos versinkt.


Als ich das Cover sah war ich sofort neugierig auf die Geschichte. Es wirkt sehr düster und bedrückend, vermittelt einen verlassenen Eindruck. Mir gefällt es total gut.

Der Schreibstil von Karen Thompson Walker war flüssig, einfach und gut zu lesen. Allerdings wirkt er auf mich sehr emotionslos und distanziert, so dass es mir letztendlich an dem Gänsehaut-Feeling gefehlt hat. Die bedrückende Stimmung, die man auf dem Cover sieht, überträgt sich leider so gar nicht auf die Geschichte.

Das Buch ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben. Einen festen Protagonisten gibt es hier in dem Sinne nicht. Man begleitet verschiedene Personen abwechselnd und wird auch immer wieder zu ihnen zurückgeführt. Im Laufe der Geschichte verweben sich auch der ein oder andere Handlungsstrang. Durch die unterkühlte Schreibweise und dem stetige Wechsel zwischen den Charakteren bleiben diese in meinen Augen auch blass und oberflächlich. Mir fehlte es hier eindeutig an Tiefe und auch an Sympathie. Lange werden sie mir leider nicht im Gedächtnis bleiben.

Die Handlung war von der ersten Seite an total interessant und ich war so neugierig, was hinter der Erkrankung steckt. Der Grundgedanke hat mir gefallen, die Entwicklung der Geschichte leider eher weniger. Es kommen im Laufe der Geschichte immer mehr Fragen auf, die Krankheit entwickelt sich bei den betroffenen Personen unterschiedlich. Die offenen Fragen werden bis zum Schluss leider nicht geklärt, was mich irgendwie unbefriedigt und enttäuscht zurücklässt. So richtig Spannung kam leider auch nicht auf, was eben auch an dem unterkühlten Schreibstil lag. Meine Erwartungen wurden daher leider nicht erfüllt.
Mit "Die Träumenden" ist Karen Thompson Walker leider sehr weit hinter meine Erwartungen geblieben. Ihr Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, aber auch sehr emotionslos. Die Charaktere blieben sehr blass und die Story war zwar sehr interessant, aber es gibt einfach zu viele ungeklärte Fragen.


2/5 Punkte
(Geht so! Das war nicht meins.)

Vielen Dank an den Verlag HarperCollins zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

1 Kommentar:

  1. Hallo Charleen,

    das ist aber schade, von diesem Buch hatte ich mir mehr erhofft. Wie gut, dass ich vor dem Kauf deine Rezi gelesen habe. Wenn Figuren nicht so beschrieben werden, dass man mit ihnen fühlen und verstehen kann, ist das auch für mich nicht so interessant.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.