[Rezension] Nala Layden - Make me a sinner



Nala Layden
Make me a sinner

Verlag: -     I        Seiten: 400
Erscheinungstermin: 4. März 2020

Taschenbuch: 11,99 
Ebook: 2,99 €



Als Lian von dem Tod seiner Tante erfährt, lässt er alles stehen und liegen und reist von Detroit in die Kleinstadt Grand Lake City, um ihrer Beerdigung beizuwohnen. Dort trifft er auf ihre religiöse Gemeinde und wird von dieser mit offenen Armen begrüßt. Unter ihnen ist Calvin Archer, der ihm mit seinem Grübchen-Lächeln vom ersten Moment an den Kopf verdreht. Doch Lian weiß: Cal ist tabu, ganz egal, was für Gefühle er für ihn entwickelt.
Calvin wurde von klein auf streng religiös erzogen. Er lebt für seine Aufgaben in der Gemeinde und unter deren Regeln und Normen. Ausgerechnet Lian, der mit seinem lockeren Mundwerk einfach in sein Leben stolpert, bringt lange verdrängte Gefühle zurück. Doch Calvin weiß:
Er darf nicht schwach werden, denn dann könnte er alles verlieren.
Glaube oder Liebe?
Familie oder Freiheit?

Das Cover ist in meinen Augen sehr modern und passt zum Markt. Allerdings muss ich gestehen, dass es nun nicht so richtig nach Gay Romance aussieht und mir haben die bisherigen Cover von Nala Layden in dem Punkt besser gefallen.

Ich habe bereits einige Bücher von Nala Layden gelesen und auch hier gefällt mir ihr Schreibstil total gut. Von der ersten Seite an war ich direkt im Buch drin und hatte meinen normalen guten Lesefluss. Immer wieder haben sich Szenen bildlich vor meinem inneren Auge abgespielt.

Nala Layden hat hier eine Geschichte geschrieben, in der Religion und Liebe klar im Fokus stehen. Ich muss gestehen, dass ich selbst nicht unbedingt so religiös bin, aber dennoch habe ich die Story hier geliebt. Nala Layden hat die verschiedenen Aspekte sehr schön dargestellt und die Probleme geschickt aufgezeigt, ohne dass es auch nur minimal langweilig wurde. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil mich die Geschichte einfach so mitgerissen hat. Bis zum Ende hin war ich mir ziemlich unsicher, was hier siegt - Glaube oder Liebe. Nala Layden hat mich total berührt. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und war teilweise gespannt wie ein Flitzebogen. 

Auch die Charaktere sind Nala Layden in meinen Augen perfekt gelungen. Sie haben eine enorme Tiefe, sind authentisch und man kann gar nicht genug von ihnen kriegen. Das trifft nicht nur auf die Protagonisten zu, sondern auch auf die Nebencharaktere. Ich habe sie alle in mein Herz geschlossen und war am Ende ziemlich traurig, sie gehen lassen zu müssen.

Dieses Buch ist in meinen Augen ein Meisterwerk und auch eines meiner Monatshighlights.

"Make me a sinner" von Nala Layden zählt zu meinen Monatshighlights. Ich mochte den Schreibstil, die Charaktere und den Zwiespalt zwischen Religion und Liebe. 


5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an Nala Layden zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.