[Autoreninterview] Anna Fricke






Hallo Anna,

vielen Dank, dass du mit mir dieses Interview führst. Bevor wir uns mit deinen Büchern beschäftigen, möchte ich gern ein wenig mehr über dich als Person erfahren.
Wenn du dich mit 5 Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Schwierig, kreativ, faul, emotional, harmoniebedürftig






Liest du selbst gern?  

Oh ja! Aber ich habe nur sehr wenig Zeit dafür. Ich liebe Fantasy, vor allem  Urbanfantasy und so Zeitreisegeschichten!




Was machst du, wenn du nicht gerade schreibst oder liest?

Ich spiele Computer und schaue Serien/Filme. Außerdem schieße ich mit Pfeil und Bogen und bin darin gar nicht schlecht ;-)




Magst du uns den heiligen Ort zeigen, an dem du deine Worte zu Papier bringst?

Tatsächlich gibt es keinen einen heiligen Ort. Ich sitze meistens auf dem Sofa, eingewickelt in eine kuschelge Decke. Vor mir steht ein gläserner Tisch und wie es sich so mit gläsernen Tischen verhält, ist er immer dreckig, deswegen liegen zwei schwarze IKEA Platzdeckchen darauf. Ich fürchte, ein Foto würde mich nicht gerade adeln *lach *




Kommen wir nun zu deinen Büchern.
Du hast ja bereits einige Bücher herausgebracht. Hast du eines, welches dir am Besten gefällt? Wenn ja warum?

Mein Schamane. Er ist mein Baby und ich brauche sehr viel Zeit und sehr viel Ruhe, um an ihm zu arbeiten, weswegen es leider nur sehr langsam voran geht. Und ich sprüdele über vor Ideen.

Demnächst kommt allerdings ein Buch raus, wahrscheinlich im Herbst, das mir auch sehr am Herzen liegt, da es autobiografisch sein wird. Ein Liebesroman übrigens ;-)





Ich habe bereits einige Stimmen gehört, dass alle Liebesromane gleich sind. Wie unterscheiden sich deine von anderen? Was macht sie besonders und warum sollte man gerade zu ihnen greifen?

Versprich mir einen Kuss und Weil Liebe immer stärker ist, sind zwei Liebesromane, die zugegebenerweise nicht überragend sind, aber wunderschöne kleine Zeitvertreiber mit etwas mehr Tiefgag, als man von einer gewöhnlichen “Schnulze” erwartet. 

Und mein Romantasyroman, welcher der Auftakt zu einer Urban-Fantasyreihe ist (Auf den Spuren der Karanai), ist keine typische Liebesgeschichte, sondern mehr ein Beziehungsdrama, das auf einem Fantasy-Grund fußt. Der zweite Teil wird etwas weniger Romantik sein und viel tiefer auf die Spuren der Karanai eingehen. Er erscheint Ende des Sommers.





Wie bist du zum Schreiben von Liebesromanen gekommen? Was reizt dich daran besonders?

Meine eigenen Gefühle waren es, die mich dazu trieben. In den Liebesromanen bekommen meine Fantasien zwar zumeist ein Happy-End, allerdings sind diese Gefühle, diese Fantasien, auf denen meine Romane gründen, oft für mich nicht so gut ausgegangen ;-P



Hast du selbst deinen Märchenprinzen schon gefunden? 

Man muss mit seinen Wünschen echt vorsichtig sein * lach * ja, ich habe jemanden an meiner Seite und bevor ich ihn traf, mache ich eine Liste, um die Spreu vom Weizen zu trennen, denn eine alleinstehende, junge und nicht ganz unattraktive Frau, wird von sehr vielen Zwielichtigen Gestalten umworben. Das klingt wie stinkendes Eigenlob, aber so ist es, wenn man sich darauf einlässt. Und so kam ich zu einer Liste, auf der steht, dass ich einen großen Mann, bevorzugt mit dunklem Haar und breiten Schultern suche, der seinen Job liebt, eigene Freunde hat und ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Familie pflegt. (unter anderem).
Dann lernte ich René kennen, er ist groß, hat breite Schultern, auf das dunkle Haar musste ich verzichten. Er hat einen wundervollen Freundeskreis, in dem er sehr beliet ist und seine Familie ist der Hammer. Das bedeutet für mich: Ich muss mir ständig echt langweiligs Zeugs über Computer (sein geliebter Job) anhören, die mich echt Null interessieren und ständig steht irgendwas an. Ich liebe meine Ruhe, aber hier ist ständig was los und wenn es nicht sein Freundeskreis ist, dann kommt seine Familie und wir sitzen mit ihnen zusammen. Das ist sehr anstrengend für mich. Also passt, auf, was ihr euch wünscht! *lach *
Aber es ist wundervoll. Ich würde seine Freunde, seine Familie und seinen schrägen Sinn für Humor niemals eintauschen wollen!





Was war der lustigste Fehler in deinen Büchern?

Aus einem Buch, das ich nie veröffentlicht habe (noch nicht): 
Sie: “Hey, ich habe heute hart trainiert. Akira sagte, ich habe noch nie so gut geschissen!” Gemeint war: geschossen und zwar mit Pfeil und Bogen. Das passiert mir übrigens sehr häufig,. Dass das i und das o auch so nahe beieinander liegen ...




Am 1. Juli 2018 erscheint dein neuestes Buch. Es heißt "Ein kurzer Moment" und erste Stimmen sagen, dass es sehr emotional ist. Was hat dich veranlasst, genau solch eine Geschichte zu schreiben?

Uiui, echt? Sagen die ersten Stimmen sowas? Das freut mich unheimlich!!
Tja, das ist eine gute Frage. Es liegt ein klein Wenig an meinen eigenen Erfahrungen aus der Jugend, aber mit Victorias Schicksal kann ich mich nun wirklich nicht vergleichen. Außerdem habe ich selbst auf Lehramt studiert und dieses Buch ist eine sehr schöne möglochkeit, mal eine taffe junge Lehrerin an meiner statt den Mund aufzumachen und zu sagen, was genau das Problem mit unserer Gesellschaft ist!


Magst du uns schon einen kleinen Einblick in dein Projekt geben, an dem du derzeit schreibst?

Ich denke, damit meinst du nicht “Ein kurzer Moment”.

Ich arbeite immer an mehreren Projekten, ich gebe gerne einen kurzen Überblick.

Als nächstes erscheint “Auf den Spuren der Karanai – JASPER”, der zweite Teil einer Trilogie. Jasper wird sich auf den Weg quer über den Erdball machen, um die Wurzeln der Karanai freizulegen. Er wird dabei Dinge offenlegen, die entweder zu einer Revolution oder zum Untergang einer ganzen Rasse führen werden. Etwas weniger Liebe, sehr viel mehr Spannung. Außerdem kann es auch unabhängig von Teil 1 gelesen werden, für alle, die nicht so auf den Beziehungskram aus Teil 1 stehen. (Es geht im Juli ins Lektorat)

Dann gibt es die weiter oben schon angesprochene autobiografische Geschichte. Es geht um Svenja, die ihren Mann betrügt und sich dann von ihm trennt. Sie glaubt, in ein neues, besseres Leben zu fliehen, doch in Wirklichkeit erwartet sie Schmerz, Ablehnung und Selbsthass. Nun muss sie aus ihrem Herzschmerzdelirium erwachen, rausfinden, was zum Teufel sie eigentlich will und zusehen, dass sie einen passenden Mann zu diesen Vorstellungen kennenlernt ;-) Natürlich ist das gar nicht so leicht und Männer haben ja bekanntlich auch ihren eigenen Kopf ;-P
(Unter dem Manuskrip steht schon fast das Wort “Ende”)

Und zuguterletzt möcte ich einen Ausblick auf zwei Werke geben, die bisher nur in meinem Kopf existieren.

Eine Zeitreisegeschichte, die sich mitunter auf die Multiversumstheorie stützt, aber nicht sehr stark. Vier sehr verschiedene Verbündete werden losziehen und versuchen das Schicksal der Welt zu verändern, obwohl es bereits in Stein gemeiselt wurde.

Eine High-Fantasygeschichte, für alle, die meinen Schamanen mögen. Große Mächte, epische Schlachten und verschiedene Völker müssen um Ruhm, Ehre und das Bewahren der Menschlichkeit kämpfen.  Ein junges Pärchen entdeckt eine neue Welt, doch die beiden zieht es in verschiedene Richtungen und schließen sich verschiedenen Fraktionen an, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Können sie trotzdem Freunde oder gar ein Paar sein?



Gibt es noch etwas, was du uns selbst gern von dir erzählen möchtest? 


Puh, ich habe so viel erzählt und hoffe sehr, dass es euch gefällt. Ich persönlich wünsche mir sehr, dass euch meine Geschichten gefallen. Alle Geschichten wird es in KU geben, also lest es kostenlos und schreibt mir, wie ihr es findet ;-) Feedback ist wie Honig für sie Seele!
Ach ja und ich liebe Magnumeis ;-D


Wer noch mehr über Anna und ihre Bücher erfahren möchte, darf gern einmal auf ihrer Homepage vorbei schauen ♥

Kommentare:

  1. Ein sehr schönes und interessantes Interview, das auf jeden Fall neugierig auf die Bücher macht! Vielen Dank dafür :)
    Den Fehler im (noch nicht) veröffentlichten Buch fand ich ja toll :D Und wenn man es merkt, bevor es vielleicht irgendwann erscheint, umso besser ;) Sonst haben die Leser was zu lachen ^^
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dana,
      vielen Dank ♥ Ich musste bei dem Fehler auch schmunzeln :D
      Liebe Grüße

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.