[Rezension] Erin Lenaris - Die Ring-Chroniken: Begabt



Erin Lenaris
Die Ring-Chroniken: Begabt

Verlag: Harper Collins
Seiten: 352
Erscheinungstermin: 3. September 2018

Gebundene Ausgabe: 14,99 €
E-Book: 11,99 €


Die 16-jährige Emony verfügt über eine Gabe: Sie kann Lügen erkennen. Doch diese Fähigkeit bringt sie in Gefahr, als sie ihre Heimat, die lebensfeindliche Rauring-Wüste, verlässt. Denn es gibt nur eine Möglichkeit, der mörderischen Hitze und dem quälenden Durst zu entkommen – Emony muss eine Ausbildung bei dem Unternehmen beginnen, das die weltweite Wasserversorgung kontrolliert. Rasch kommt sie dahinter, dass ihr Arbeitgeber die Wüstenbewohner betrügt. Der einzig ehrliche Mensch scheint ihr Ausbilder Kohen zu sein, für den sie bald mehr empfindet. Kann sie ihm im Kampf gegen den übermächtigen Gegner vertrauen? Und sind die Lügen noch viel größer als vermutet?


1. Begabt
2. ??? Erscheint ca. Oktober 2019

Das Cover hat mich auf den ersten Blick angesprochen, auch wenn es nicht so viel Aussagekraft besitzt. Für meinen Geschmack ist es stimmig und vermittelt auch aufgrund der Zusammenstellung den Eindruck, dass es sich hierbei um eine Dystopie handelt. Es hat auf jeden Fall Bezug zum Buch.

Der Schreibstil von Erin Lenaris hat mir gut gefallen. Er ist flüssig und leicht zu lesen, so dass die Seiten sehr schnell verflogen sind. Auf mich wirkte es sehr bildgewaltig, denn immer wieder haben sich Szenen vor meinem inneren Auge abgespielt, als ob ich einen Film schauen würde. Dadurch wird mir das Buch auch noch eine Weile in Erinnerung bleiben.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive verfasst und wir begleiten die 16-jährige Emony, welche über eine ganz besondere Fähigkeit verfügt. Sie kann sofort erkennen, wenn jemand lügt. Ich habe Emony als dynamische, willensstarke Persönlichkeit wahrgenommen und habe sie von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen. Ich habe mit ihr gefiebert und konnte die meisten ihrer Entscheidungen nachvollziehen.
Erin Lenaris hat hier noch einige andere Charaktere eingebaut, die mir mal mehr und mal weniger gefallen haben. Ich möchte hierzu aber natürlich nicht zu viel verraten, weil sie auch vorher im Klappentext nicht erwähnt werden. Nur so viel: Ihren besten Freund empfand ich als ziemlich nervig, den Ausbilder Kohen hingegen sehr geheimnisvoll und sympathisch. Leider hat Kohen doch wenig Raum eingenommen und ich hoffe, dass man im zweiten Band mehr von ihm lesen kann.

Die Story an sich hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung spielt im Jahre 2210 und das Setting ist so  (oder so ähnlich) auf jeden Fall möglich. Es herrscht Wasserknappheit auf der Erde. Teilweise wurde ich hier schon ein wenig an "Die Tribute von Panem" erinnert, denn während die Bewohner des Raurings kaum Wasser haben und das wenige, was sie haben, teuer kaufen müssen, gibt es die Großstadt Polaris, in der es Wasser im Überfluss gibt. Die Unterschiede zwischen den beiden Bereichen sind wirklich so gegensätzlich - gegensätzlicher würde schon gar nicht mehr gehen. Mir hat die Szenerie sehr gut gefallen, auch wenn sie teilweise schon erschreckend und erdrückend war.
Erin Lenaris hat sich hier auch einigen Sci-Fi-Elementen bedient, mit dem ich vorher nicht gerechnet hatte. So gibt es zum Beispiel Drohnen und Laserwaffen.
Sie hat emotionale, aber auch spannende Szenen eingebaut, die sich gut die Waage gehalten haben. Mir persönlich hat dieser Mix richtig gut gefallen. Der Spannungsbogen ist nicht überhoch, aber dennoch war ich sehr ans Buch gefesselt. Einen Großteil nimmt auch die Ausbildung von Emony ein, was mir durch die vielen detailierten Szenen gefallen hat. Sie hatte in meinen Augen genau das richtige Ausmaß, wurde nicht einfach im Schnelldurchlauf abgehandelt.
Am Ende gibt es noch viele offene Fragen, so dass ich nun sehnsüchtig auf den Folgeband warte.


Mit "Die Ring-Chroniken: Begabt"hat Erin Lenaris einen tollen Auftakt geschaffen. Die Szenerie der Zukunft ist durchaus denkbar und erschreckend. Ich mochte die ernste Thematik und die Ausbildungselemte. Lediglich bei den Charakteren hat mir nicht unbedingt alles gefallen.

4/5 Punkte
(Sehr gut)

Vielen Dank an HarperCollins zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und meine Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

1 Kommentar:

  1. Hallo Charleen,

    ich habe das Buch auch gelesen, war aber nicht ganz überzeugt, auch wenn ich das Setting gut fand. Ich fand auch die Gabe von Emory hat nicht ganz in die Story reingepasst.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.