[Blogtour] E. F. v. Hainwald - Cyberempathy: Die Stadt "Scyscrape"



Hallo ihr Lieben,

heute macht die Blogtour zu



"Cyberempathy" von E. F. v. Hainwald


bei mir halt. Gestern konntet ihr auf Gwynnys Lesezauber bereits mehr zur Emotionsvernetzung erfahren. Dies wird heute bei mir auch noch einmal angeschnitten, denn ich darf euch die Stadt "Scyscrape" vorstellen.




Der Protagonist Leon lebt in Scyscrape. Zu Beginn des Buches wohnt er in einer Wohnung auf der 31. Ebene, die automatisch vom Haussystem gereinigt wird. Das Haussystem nimmt Befehle entgegen, spricht also mit dem Eigentümer und erfüllt ihm alle Wünsche.

Scyscrape ist eine Stadt, die nur einen geringen Durchmesser hat. Sie ist in die Höhe und Tiefe gebaut, um Platz zu sparen und die Umwelt zu schonen.


Sie nahm nur die Grundfläche einer Kleinstadt ein, ragte allerdings viele Kilometer in den Himmel und in die Erde. (1%)




Urheber: Tithi Luadthong

Der Bereich über der Erdoberfläche wird Oberstadt genannt. Dort gibt es Sonnenschein und es weht auch gern mal ein laues Lüftchen, welches allerdings künstlich erzeugt wird. Die Höhenwinde der Atmosphäre wären reißend, daher ist die Stadt hier oben nach außen abgeschirmt.

Das Sonnenlicht war unzählige Male durch Reflexionskonstruktionen nach unten geleitet worden und der sanfte Wind war der immerwährende Hauch der Belüftungsanlagen. (1%)

Die ersten Etagen der Oberstadt (ungefähr Ebene 2 bis 13) bilden den mittlere Bereich der Stadt. Dort sind die Fabriken und die Botanik angesiedelt. Hier gibt es keine glänzenden Wohnhäuser, sondern nur schmale Wohngebäude, deren Enge der Fenster zeigt, dass die darin liegenden Zimmer gerade ausreichend Platz bieten. Der Anblick des Bereiches ist eher trostlos und grau.

Über diesem Bereich kommen dann schon die Dienstleistungsbereiche, ganz oben dann die Verwaltung und die besser betuchten. 

In den oberen Ebenen - ein paar über Leon's - lebt auch Janica, die Freundin von unserem Leon. Sie ist Sängerin, ein Star und im Laufe der Geschichte, können wir auch einen Einblick in ihre Wohnung erhaschen. Sie hat einen schicke Marmorboden, mehr Wohnraum als Leon und zusätzlich  noch räumliche Hologramme damit es noch riesiger wirkt trotz platzsparender Bauweise.


Urheber: Stefan Becker


In der Oberstadt gibt es öffentliche Bahnen, die die Leute nicht nur von einer Stadtebene zur anderen bringen, sondern auch Zwischenstopps in verschiedenen Hausetagen machen. Dadurch kommt jede Person zuverlässig und bequem zu seinem Arbeitsplatz oder an andere öffentliche Plätze. Dennoch haben viele ihr eigenes Transportmittel. 

Natürlich gibt es auch Flora da. Die Straßen sind gesäumt von mächtigen Bäumen. Wenn diese ihrem natürlichen Zyklus nach ihre Ruhephase haben, werden die genetisch veränderten Pflanzen mit unzähligen Holografie-Projektoren bestückt. 

Ihr Nutzen bestand einzig darin, eine Vielzahl an Blüten an die Äste zu projizieren, sodass es den Anschein hatte, die Bäume würden auf ewig Blühen. (1 %)

Über der Erdoberfläche gibt es auch das Cybernetz, weshalb alle Menschen dort emotional vernetzt sind. Das heißt, was einer fühlt fühlt auch der andere in der unmittelbaren Umgebung. Dadurch gibt es so gut wie keine Kriminalität und wenn jemand lügt, weiß der andere direkt bescheid.

In der Unterstadt gibt es das Cybernetz nicht. Sie befindet sich unterhalb der Erdoberfläche und Leon's Geschichte führt uns auch nach kurzer Zeit schon hierher.


Urheber: Tithi Luadthong

Es gibt einige untere Ebenen, die sich quasi direkt unter der Erdoberfläche befinden. Deshalb ist dort auch kein einziger Sonnenstrahl zu finden und es gibt keine Öffnung, die frische Luft einströmen lässt. Die Ebenen werden ausschließlich künstlich betrieben. Leon kannte die Unterstadt bis zu seinem Eintreffen noch nicht und war entsetzt, als er die Umstände sah.

Die Gebäude waren halb verfallen, das Metall verbogen, eingeschlagene Fassaden waren notdürftig mit Blech repariert. Die Reklamen waren flach und unrealistisch, aufdrindlich grell und unästhetisch. (20%)

Es gibt auch viele Gebäude, die nie zu Ende gebaut worden sind. Sie haben kein flaches Dach, sondern münden in kahle Stahlgerüste.
Überall spannen sich Rohre, dicke Kabel und Stahlträger zwischen den Gebäuden umher und lassen alles wie das Dickicht eines Urwaldes wirken.

In der Unterstadt gibt es überall die sogenannten Schnitzer, welche sich gern an Menschen vergreifen um ihnen ihre natürlichen Organe und Gliedmaßen zu entfernen. Diese verkaufen sie dann für gutes Geld weiter. Menschen, die unbedingt Geld brauchen, können diese aber auch für Geld selbst verkaufen und gegen billige künstliche ersetzen lassen.



Urheber: Tithi Luadthong

Unter diesen Ebenen befindet sich nur noch das gefährliche Fundament, von welchem man sich als normaler Mensch lieber fernhalten sollte. Es ist der gefährlichste Ort der Stadt.


Urheber: Camilkuo


Dies könnt ihr gewinnen:

1. Preis 
Ein signiertes Print Buch "Cyberempathy" 
+ Goodies in Form von passenden Lesezeichen.


2.Preis
Ein E-Book von "Cyberempathy" 
+ passenden Lesezeichen. 


3. Preis 
Ein Set passende Lesezeichen zu "Cyberempathy"




Was müsst ihr tun? Beantwortet einfach täglich die Gewinnspielfrage unter den jeweiligen Beiträgen und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt euch jeden Tag ein Los sichern!!!


Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an Susanne senden (Bücher aus dem Feenbrunnen)

Mail: Firebird800@web.de
Betreff: Blogtour ,,Cyberempathie“

Aber nun zu der Gewinnspielfrage! 😉


Würdet ihr lieber in der Oberstadt oder in der Unterstadt wohnen? Begründet eure Antwort mit 2-3 Sätzen! 




Teilnahmebedingungen

*Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
* Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
* Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht * Keine Haftung für den Postversand * Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
* Das Gewinnspiel läuft vom 03. März 2018 - 11. März 2018 um 23:59 Uhr
* Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 7 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
* Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 12. März 2018 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages
Ich hoffe ich konnte euch ein wenig Lust machen und wenn ihr nichts mehr verpassen wollt, dann folgt uns doch bei unserer FB Veranstaltung



Und hier noch einmal der gesamte Fahrplan:


03.03. - Reading is like taking a journey
04.03. - Gwynnys Lesezauber
05.03. - hier bei mir
06.03. - Magische Momente
07.03. - Bibilotta
08.03. - Bücher aus dem Feenbrunnen
09.03. - Booksline


Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    erst ein mal Danke geht hier an Charleen für die gute Beschreibung der beiden Städteteile...Ober-und Unterstadt...

    Also besonders erstrebenswert, finde ich persönlich beide Wohn bzw. Arbeitsorte nicht.

    In der Oberstadt ..ist alles eher künstlich/hologrammmäßig siehe mehr vorgespiegelter Wohnraum oder immer grüne und blühende Bäume. Die Leute leben in der Vernetzung und bekommen alles mit was der andere gefühlsmäßig empfindet..


    In der Untergang...gibt es kein Sonnenstrahl und auch die Luft ist künstlich...mal abgesehen von nicht fertig gestellen Gebäuden oder notdürftig repariert oder auch der allgemeinen Gefahr durch " Schnitzer" auch kein Traumort.

    Bei diesen Aussichten bleibe ich..sorry lieber in meiner Welt und erlebe diese Geschichte gerne nur desweiteren lesend.....

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Charleen!

    Vielen Dank in die tollen Einblicke auf die verschiedenen Ebenen, das hört sich schon ziemlich abgefahren an! :)

    Im ersten Moment denkt man natürlich: Oberstadt. Da hat man ja doch einige Annehmlichkeiten und gehört zu den Menschen, die (etwas) besser gestellt sind. Vor allem die Bäume und Pflanzen sind für mich ein MUSS zum Leben!
    Allerdings, müssen die dort oben alle vernetzt sein? Das ist natürlich etwas, dass mir persönlich sehr gegen den Strich ginge ... und ich bin auch jemand, der sich für so düstere Ecken interessiert ^^ Was sicherlich gefährlich ist, aber ich komme mit "betuchten" Menschen oft nicht wirklich klar *lach* Ich seh mich da schon eher in der Unterschicht. Allerdings hört sich das so trübe und öde an und sieht auch auf den Bilder nicht wirklich einladend aus, aber neugierig wäre ich natürlich schon. Vielleicht eher für Ausflüge als dafür, dort fest zu wohnen.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,

    Diese Frage überfordert mich etwas, um ehrlich zu sein. Natürlich ist es in der Oberstadt schöner und ich würde hier gerne wohnen, denn ein Leben ohne "draußen" kann ich mir nicht vorstellen. Allerdings finde ich die Idee mit der Emotionsvernetzung nach wie vor etwas verstörend und gefährlich. Ich müsste hier einen Weg finden, um dies gut zu umgehen, denn in der Unterstadt würde ich auf gar keinen Fall glücklich werden. Aber wahrscheinlich müsste ich ab und an hier hin. Deswegen entscheide ich mich an dieser Stelle für die Oberstadt.

    AntwortenLöschen
  4. Hi Charleen,

    ich würde ganz klar in der Oberstadt an der frischen Luft wohnen wollen, wo es auch Bäume und Fauna gibt und wo es ein funktionierendes Verkehrsnetz gibt. Die Unterstadt hört sich ziemlich gruselig an!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
  5. Boah, welch Beschreibung! Das klingt ja echt düster.... Da ich keine Lust habe, von Schlitzern oder anderen kriminellen überfallen zu werden, bevorzuge ich lieber die Oberstadt. Wahrscheinlich ist es doch besser zu lernen, seine Gedanken unter Kontrolle zu halten wegen des Cybernetzes als in einer unwirtlichen Gegend ständig um sein Leben fürchten zu müssen. :-( Außerdem möchte ich Pflanzen um mich herum haben sowie frische Luft!
    LG Christina P.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Charleen,
    ich würde wenn überhaupt gerne in die Oberstadt. Denn dort gibt es frische Luft und Pflanzen. Da ist es mir egal, dass die Wohnungen nur sehr eng bemessen sind.
    Die Unterstadt ist mir zu gefährlich, wenn ich da an die Schnitzer denke *grusel*.

    Liebe Grüße
    Kati
    Katis-buecherwelt(at)outlook.de

    AntwortenLöschen
  7. Hey Charleen :)

    Ein wirklich toller Beitrag :D

    Also ich glaube, ich würde in keiner der beiden Ebenen wohnen wollen^^
    Klar, die Oberstadt hat viel zu bieten und wirkt auch sehr ansprechend. Aber ich glaube, ich würde mich dort einfach nicht wohlfühlen. Zu viel Luxus ist nicht meins ... und manchmal sind die Leute da ja auch etwas abgehoben. Außerdem ist mir das Cybernetz etwas suspekt.
    Die Unterstadt klingt einfach nur nach einem gefährlichen Pflaster, das wäre mir wohl zu gruselig. Aber immerhin wären meine Gefühle dort mein Eigentum und ich müsste mich vor niemandem rechtfertigen.

    .. also irgendwie bin ich zwiegespalten, weil mir einfach keine der beiden Ebenen zusagt^^ Fühlt sich irgendwie wie eine Wahl zwischen Pest und Cholera an.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Hey!

    Wieder ein toller Artikel! Ich konnte mir die Ebenen richtig gut vorstellen! Das Buch wird immer interessanter.

    Ich hätte zuerst sofort Oberstadt gesagt, weil das Leben dort einfach besser klingt. Einfacher. Es gibt Bäume, Sonne und Luft, auch wenn alles nicht echt ist. Aber als Mensch braucht man doch hin und wieder Sonne zum leben.
    Aber ich möchte nicht mit allen Vernetzt sein. Das stelle ich mir sehr schrecklich vor, wenn alle immer genau das fühlen, was ich fühle und umgedreht. Deswegen würde ich lieber in der Unterstadt wohnen. Ich wäre an die Gegebenheiten angepasst und selbst wenn es gefährlich dort wäre, ich wäre gefährlicher! *teuflisches Lachen* :-D

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    Danke für den schönen Beitrag, wirklich erstrebenswert sind wohl beide nicht, ich bleibe lieber wo ich bin.
    Wenn ich allerdings keine andere Wahl hätte und mich entscheiden müsste würde ich die Oberstadt wählen, denn wenn auch die Sonne und der Wind künstlich sind würde ich ohne nicht sein wollen.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  10. In der Oberstadt würde ich dann wohnen wollen, weil mir Unterstadt so gar nicht zusagt.
    Dort hätte ich bestimmt ein viel schöneres Leben

    AntwortenLöschen
  11. Hey,

    danke für deinen wirklich tollen Beitrag. :)

    Die Oberwelt hört sich sehr schön an. Ich könnte ohne frische Luft und der Natur nicht leben. Das Leben oben wäre weitaus wohlhabender, aber auch langweiliger als in der Unterwelt. Aber ich glaube Sicherheit wäre mir in dem Fall wichtiger.

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Charleen,

    Danke für den tollen Beitrag..

    Wenn, dann würde ich in der Oberstaatsanwalt leben wollen.. Die Unterstadt ist eher.... Gruselig..
    Und Menschen brauchen Luft und die Natur um sich herum :)

    LG Marion 😊

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    danke für deinen tollen Beitrag.

    Die Vorstellung überhaupt in einem Bereiche zu wohnen ist gruselig und für mich nicht eigentlich nicht vorstellbar.
    Das auch nur eine Person meine Gefühle oder Gedanken lesen könnte wäre schon grass, eine totale Vernetzung jedoch der absolute Horror.

    Ganz ohne Sonne zu leben mag ich mir nicht auch nicht vorstellen, wenn ich mich jedoch wirklich entscheiden müsste würde ich mich trotzdem für die Unterstadt entscheiden.

    Liebe Grüße
    Angela


    AntwortenLöschen
  14. Hallo,

    da die Unterstadt mir sehr gruselig und gefährlich erscheint würde ich mich für die Oberwelt entscheiden. Außerdem würde mir ein Leben ohne frische Luft und Pflanzen gar nicht gefallen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.