[Rezension] J. K. Bloom - Faith: Erwacht


J. K. Bloom
Faith: Erwacht

Verlag: Eisermann
Seiten: 403
Erscheinungstermin: 27. Februar 2019

Taschenbuch: -
E-Book: 3,99 €

Neun Monate sind vergangen, als Faith aus ihrem Somnus erwacht.
Der Stein in Faiths Brust hat ihr das Leben gerettet und Tristans Kugel davor bewahrt,
zu ihrem Herzen durchzudringen. Doch außer ihrem neuen Dasein als Reverti gibt es eine viel größere Sorge, die sie nicht einfach ignorieren kann. Lie ist immer noch ein Gefangener der OAS.

Ihre Festung befindet sich im Süden Englands, weit weg von der Basis der Butterflys.
Doch Faith lässt sich davon nicht aufhalten, denn sie ist fest entschlossen ihre Liebe aus den Fängen ihrer Feinde zu befreien.

2. Faith: Erwacht



Das Cover gefällt mir im Grunde genommen ganz gut, auch wenn die junge Frau von Gesicht und Brust her nicht so mein Covertyp ist. Es passt aber auf jeden Fall perfekt zu dem des ersten Bandes.

Bei mir ist es etwa ein Jahr her, dass ich den ersten Band gelesen habe. Dieser hatte mir unheimlich gut gefallen, weshalb ich schon sehr auf diesen Abschluss der Story gefreut habe. Leider muss ich gestehen, dass mir die meiste Handlung des Auftaktes nicht mehr im Gedächtnis geblieben ist. Da J. K. Bloom zu Beginn leider keinen Rückblick eingebaut hat, wurde dies auch eher minimal im Laufe der Geschichte aufgefrischt. Manche Erinnerungen kamen durch Erwähnungen wieder, andere wiederum nicht. Besonders mit der Masse an Charakteren hatte ich so meine Probleme.

Der Schreibstil von J. K. Bloom ist hier auch wieder locker flockig und super zu lesen. Immer wieder haben sich Bilder in meinem Kopf gebildet, so dass das Lesen in dieser Hinsicht viel Spaß gemacht hat.

Wie bereits erwähnt hatte ich kaum noch Erinnerung an die Charaktere. Dies hat mir das Lesen etwas erschwert und ich konnte nicht so richtig eine Bindung zu ihnen aufbauen. Neben den alten bereits bekannten Charakteren gibt es in diesem Band auch noch ein paar neue Nebencharaktere.

Die Handlung fand ich ganz in Ordnung und der Grundgedanke der Story konnte mich begeistern. Ich hatte allerdings so mein Problem mit dem ständigen Alleingang der Protagonistin Faith. Sie ist quasi der Überflieger, kaum zu stoppen und alle setzen ihre Hoffnung in sie. Mir war es etwas zu extrem und konnte mich nicht überzeugen. Insgesamt gab es mir auch zu viele Zufälle, die einfach auf mich inszeniert und zu gewollt wirkten. Meine Rezension hört sich vielleicht im Moment sehr negativ an, aber dennoch finde ich, dass J. K. Bloom hier einen soliden Abschluss geschaffen hat. Die Geschichte hat sich auch in eine Richtung entwickelt, mit der ich nie und nimmer gerechnet hatte. Zwar ist es mir zwischendurch etwas langatmig vorgekommen, konnte mich nicht so richtig packen, aber dennoch hat sich die Handlung immer weiter zugespitzt, bis es am Ende zum großen Showdown gekommen ist. Jeder, dem der erste Band auch richtig gut gefallen hat, sollte diesen Abschlussband lesen.
Mit "Faith: Erwacht" ist J. K. Bloom ein solider Abschluss der Dilogie gelungen. Ihr Schreibstil ist weiterhin super zu lesen. Ich empfehle allerdings, beide Bände in naher Zeit hintereinander zu lesen, denn mir ist es schwer gefallen, nach einem Jahr wieder in die Geschichte abzutauchen und die Charaktere waren mir nicht mehr im Gedächtnis geblieben.


3/5 Punkte
(Gut!)

Vielen Dank an den Eisermann Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.